SV Halle II hat Thüringer Landespokalfinale erreicht

Foto: Finsch Halle
Spielbericht | Sport - Wasserball
von hallelife.de | Redaktion

Am Samstagabend stand in der Erfurter Roland Matthes Schwimmhalle das Halbfinale um den Thüringer Landespokal auf dem Programm. Durch einen 12:10-Sieg gegen den SV Sömmerda steht die zweite Mannschaft des SV Halle zum siebten Mal in Folge im Finale.

Der SV Halle II trat mit einem Mix aus Jugendspielern und erfahrenen Spielern der Masters an. Mit Fritz Felker, Laurin Krause und Arshia Langari standen gleich drei 16-jährige Nachwuchstalente im Kader. Die Zweite vom SV Halle begann äußerst konzentriert und konnte sich durch schnelles Umkehrspiel zwischenzeitlich einen 5:1-Vorsprung herausspielen. In der Defense ließen die Hallenser den SV Sömmerda kaum zur Entfaltung kommen. Im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Spielgeschehen jedoch. Die Männer von der Unstrut kamen immer besser ins Spiel und nutzten Nachlässigkeiten in der halleschen Abwehr. Das Angriffsspiel der Hallenser war gerade in dieser Phase zu statisch. Die Hallenser hielten trotzdem dagegen und konnten einige Chancen zu Torerfolgen nutzen. Somit ging es beim Stand von 8:5 in die Halbzeitpause.

In der Pause wurde nochmal die vorgegebene Taktik besprochen. In der Abwehr weit zurückziehen und eng an den Gegenspielern stehen, um das anfangs der Begegnung gut funktionierende Umkehrspiel wieder aufziehen zu können. Die Realität sah dann allerdings anders aus. In der Abwehr wurden die bekannten Schützen von Sömmerda nicht eng genug verteidigt, die ihrerseits mit weiteren Toren das Spiel offen hielten. Die Angriffe der Hallenser wurden meistens zu langsam vorgetragen, so dass sich die Verteidigung des SV Sömmerda mit zunehmender Spieldauer darauf einstellen konnte. Durch Einzelaktionen verteidigte der SV Halle dennoch den Vorsprung bis ins 4. Viertel. Aber Sömmerda verkürzte Tor um Tor. Bei ca. einer Minute Restspielzeit stand es nur noch 11:10 für die Saalestädter. Ein unnötiges Foul seitens Sömmerda verhalf dem SV Halle zu einem Strafwurf, den Kapitän Peter Gaudig sicher zum 12:10-Endstand verwandelte.

Im Finale treffen die Hallenser auf den VfL Gera, der den Pokalverteidiger Erfurter SSC überraschend mit 8:7 ausschaltete. Das Finale findet am 17.12.17 in Sömmerda statt.

Für den SV Halle spielten: Fritz Felker, Laurin Krause, Peter Gaudig, Heiko Wünsch, Tom Beinert, Terence Weisgerber, Heiko Zantop, Niklas Ufer, Paul Spiegler, Lennart Staudte, Frank Fahrig, Robert Herrmann, Arshia Langari.

Thomas Gohrke

Beitrag Teilen

Zurück