Die Zweite vom SV Halle enttäuschend – 5:9 beim Erfurter SSC

Spielbericht | Sport - Wasserball
von hallelife.de | Redaktion

Am vergangenen Wochenende reisten die Männer vom SV Halle II nach Erfurt zum dritten Ligaspiel der Thüringer Meisterschaft. Mit dem Erfurter SSC stand der aktuelle Landesmeister auf dem Spielprogramm. In dem seit Jahren prestigeträchtigen Duell zeigten die Hallenser eine enttäuschende Leistung und unterlagen verdient mit 5:9 (1:1, 2:3, 1:3, 1:2).

Die Begegnung begann ausgeglichen. Beide Teams waren zunächst auf die eigene Defense konzentriert, so dass nur zwei Angriffsaktionen im ersten Viertel zu Toren führten (1:1 nach 8 Minuten). Allerdings war bereits in dieser Phase wenig bei den Angriffsbemühungen vom SV II zu sehen. Statisches Spiel, keine Aktionen in Tornähe und immer wieder der Versuch, den Center anzuspielen oder mit Fernwürfen zum Erfolg zu kommen. Damit war das Spiel der Hallenser leicht ausrechenbar und Erfurts Torhüter hatte kaum Möglichkeiten sich auszuzeichnen, da nahezu alle Distanzwürfe das Tor verfehlten. Fritz Felker im Tor der Hallenser hingegen war der Garant, dass der SVH II nicht schon in der ersten Halbzeit den Anschluss verlor (Halbzeitstand 4:3 für den Erfurter SSC).

Die deutliche Halbzeitansprache von Coach Heiko Wünsch zeigte leider keine Wirkung. Mit konditioneller Überlegenheit und clever provozierten Rausstellungen konnte der Erfurter SSC im dritten Spielabschnitt auf 7:4 davonziehen, wobei Fritz Felker den vierten Fünfmeter in Folge inkl. Pokalfinale gegen den Erfurter SSC parieren konnte. Das war dennoch wenig Trost, da nach dem Anschlusstor zum 5:7 und noch 6:24 Minuten auf der Uhr die Erfurter wieder die Initiative ergriffen und mit zwei Treffern in Überzahl den 5:9-Endstand aus hallescher Sicht herstellte.

Während die Hallenser in der ersten Halbzeit drei Überzahlspiele mit zwei Treffern nutzen konnten, gelang dies in der zweiten Halbzeit bei ebenfalls drei Überzahlspielen nicht mehr. Bei den Erfurtern sah diese Statistik nicht viel besser aus: 0 Treffer bei fünf Überzahlspielen in der 1. Halbzeit, immerhin 4 Treffer bei 10 Überzahlen in Halbzeit 2.

Aber auch diese Statistik hilft den Hallensern nicht, wenn über das gesamte Spiel hinweg die Angriffsbemühungen zu harmlos waren, überdurchschnittlich viele Fernwürfe am Tor vorbeigingen und herausgeschwommene Überzahlsituationen nicht konsequent zu Ende gespielt wurden.

Ausschlüsse: Erfurt 7, Halle II 15.

SV Halle II: Fritz Felker, Thomas Gohrke, Peter Gaudig (1), Erik Heinicke, Tom Beinert (1), Tim Sachadae, Jörg Kahn (2), Torsten Weniger, Lennart Staudte (1), Otto Schneider, Edwin Brode, Heiko Zantop, Jan Werner.

Zwei Wochen zuvor konnte der SV Halle II sein Heimspiel gegen den VfL Sömmerda knapp mit 12:10 (5:5, 0:1, 5:3, 2:1) gewinnen. Beide Teams spielten auf Augenhöhe. Mitte des Spiels lagen die Gäste von der Unstrut mit 7:5 vorn. Nach mehreren Führungswechseln und beim Stand von 10:10 im letzten Viertel war es Jan Werner der mit seinen beiden Treffern den 12:10-Sieg sicherstellen konnte.

SV Halle II: Thomas Lorenz, Lars Waldhelm (5), Mohammad Lekto, Niklas Ufer (1), Terence Weisgerber (1), Steffen Bielke, John Gärtner, Tim Sachadae, Merlin Linné, Tom Beinert, Paul-Phillipp Drobny (3), Jan Werner (2), Heiko Zantop.

Thomas Gohrke

Beitrag Teilen

Zurück