9:6-Heimsieg für die Wasserballer vom SV Halle

Foto: Thomas Finsch
Spielbericht | Sport - Wasserball
von hallelife.de | Redaktion

Am vergangenen Wochenende trafen die Wasserballer vom SV Halle in der 2. Liga Ost auf den Chemnitzer SC. In einer spannenden Partie setzten sich die Männer um Coach Marco Lösche mit 9:6 (0:3, 1:0, 4:0, 4:3) durch und festigten damit ihren Tabellenplatz im Mittelfeld der Liga.

Die Hallenser kamen nur sehr schwer in die Begegnung und spielten in den ersten Minuten zu unkonzentriert. Der Gast aus Chemnitz verteidigte stark und ließ die Hallenser kaum zu Torchancen kommen. Während die Sachsen gerade im ersten Viertel ihre Chancen zu drei Toren nutzten, versuchten die Hallenser in erster Linie durch Distanzschüsse zum Erfolg zu kommen. 

Allerdingswaren die Würfe zu unplatziert, um den Chemnitzer Torhüter ernsthaft in Gefahr bringen zu können (0:3 nach dem ersten Viertel). Im zweiten Abschnitt änderte sich wenig am Spielverlauf, beide Teams waren auf gute Defense bedacht. Auf Seiten der Saalestädter war es Torhüter Fabian Schulz, der mit einigen sehenswerten Paraden den SV im Spiel hielt. Und dann war es endlich soweit. Paul Brode erzielte den ersten Treffer für Halle und stellte damit den Pausenstand von 1:3 her.

Die Halbzeitansprache von Coach Marco Lösche war entsprechend deutlich. Mit lediglich einem Tor in zwei Vierteln war die Gefahr, dass es eine nicht geplante Heimpleite geben könnte. Aber die Männer um Kapitän Marius Rost spielten im 3. Viertel wie ausgewechselt und nutzten ihre konditionelle Stärke aus. Die Chemnitzer wurden teilweise schon an der Mittellinie attackiert und leisteten sich zahlreiche Ballverluste. Insbesondere Paul Brode konnte mit einigen sehenswerten Abwehraktionen glänzen und leitete immer wieder Konter ein. Zur Hälfte des dritten Spielabschnittes war er es auch, der zum 2:3 verkürzte. 

Jetztwar der Bann gebrochen. Aus einer gut organisierten Zonenverteidigung heraus erspielten sich die Hallenser immer wieder Überzahlspiele, die zu Torerfolgen genutzt wurden. So musste Chemnitz in den letzten Minuten im dritten Viertel den Ball gleich dreimal aus dem eigenen Netz holen (5:3 für Halle). Aber das Team aus Sachsen steckte nie auf und blieb dran. Beide Teams schenkten sich nichts und boten den ca. 120 Zuschauern ein abwechslungsreiches 4. Viertel, in dem sich die Hallenser erst in den letzten Spielminuten absetzen konnten (Endstand 9:6). Die Mannschaft um Coach Marco Lösche hatte durch enormen Kampfgeist und Siegeswillen die Begegnung gedreht und wurde nach dem Abpfiff von den zahlreichen Fans gebührend gefeiert.

Erfolgreichster Schütze auf Seiten des SV Halle war wieder einmal Pacôme Tissier.

Für den SV Halle spielten:

Fabian Schulz, Hermann Klöpper (1), Peter Gaudig, Marek Wünsch, Moritz Bielke (1), Marius Rost, Paul Brode (2), Laurin Krause (1), Jörg Kahn, Torsten Weniger, Tim Reppe, Pacôme Tissier (4), Constantin Rzesnitzek.

Beitrag Teilen

Zurück