Wildcats wollen an die gute Leistung gegen Neckarsulm anknüpfen

Spielbericht | Sport - Wildcats
von hallelife.de | Redaktion

Der Aufsteiger SV UNION Halle-Neustadt musste am späten Freitagabend eine 35:30-Niederlage bei der Neckarsulmer Sportunion wegstecken. Die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt startete als Außenseiter furios in die Partie und brachte die ehemalige Trainerin Tanja Logvin früh ins Schwitzen. Eine 0:5 Führung nach sieben Minuten für die Wildcats war ein Achtungszeichen, was das Team von Jan-Henning Himborn gezeigt hat. Die Gäste hatte den verspäteten Anwurf scheinbar besser weggesteckt. 

Statt 19:30 Uhr erfolgte der Anpfiff erst eine Stunde später. Der Grund war, dass die Schiedsrichter Thomas Kern und Thorsten Kuschel im Stau in einer Vollsperrung standen. Nach einer Auszeit vom Trainer-Duo Tanja Logvin und Maike Daniels kam der Favorit allerdings immer besser in die Partie. Auch wenn die Wildcats weiterhin mit viel Leidenschaft und Engagement das Spiel gestalteten, bestrafte Neckarsulm jeden kleinen Fehler. Besonders Nathalie Hendrikse und Irene Espinola Perez bekamen die Hallenserinnen nicht in Griff und so konnte der Tabellenfünfte in der 16. Minute ausgleichen. Die Wildcats gaben aber nicht auf und beeindruckten mit schönen Spielzügen zurecht ihren Anspruch auf eine Zugehörigkeit in der 1. Bundesliga. Kreativ und facettenreich, wie man es selten in der Saison gesehen hat, konnte man alle Positionen in der Offensive mit einbinden. Bis zur 23. Minuten beim Stand von 13:13 blieben die Saalestädterinnen im Spiel, bevor Neckarsulm zu einer 17:14 Pausenführung wegziehen konnte.

Youngstars mit positiven Akzenten

In der zweiten Halbzeit schafften es die Wildcats nicht noch mal in Schlagdistanz heranzukommen. Kämpferisch war das Team aber gut aufgestellt und so wehrte man sich gegen eine deutlich höhere Niederlage, wie es zwischenzeitlich beim 28:21 in der 47. Minute aussah. Eine Rückkehr auf das Spielfeld konnte Cecilie Woller feiern. Die Dänin wird langsam an den Wettkampfmodus gewöhnt und konnte in der 2. Halbzeit in der Defensive aushelfen. Jan-Henning Himborn nutzte den Spielverlauf, um den jungen Spielerinnen im Team eine Chance zu geben. Lara-Sophie Lepschi im Tor und Lena Smolik im Rückraum bekamen für ihre gute Leistung ein Extralob, nachdem Spiel. Überzeugen konnte auch Jenice Funke auf der Außenposition. Mit 9 Toren war sie die erfolgreichste Spielerin bei den Wildcats. „Wir sind super ins Spiel reingekommen und sind letztendlich an unserer Chancenverwertung gescheitert. Insgesamt haben wir heute ein gutes Handballspiel beider Mannschaften gesehen, wo ich vor allem auch mit unserem Tempo sehr zufrieden bin“, so Jan-Henning Himborn.

37 Stunden und schon steht das nächste Spiel vor der Tür

Viel beschäftigen können sich die Wildcats mit dem Spiel nicht. Denn nur 37 Stunden nachdem der SV UNION Halle-Neustadt in Halle angekommen ist, stehen sie wieder auf dem Parkett. Am Sonntag gastiert das Starensemble der SG BBM Bietigheim in Halle. Der Tabellenzweite zeigte am Freitagabend beim 43:22 gegen die Kurpfalz Bären seine individuelle Klasse. Die Mannschaft und auch das Trainerteam freuen sich auf das Spiel gegen so eine Top-Mannschaft. „Wir werden im Kader für das Spiel was verändern und dann das Spiel genießen. Nachdem Bietigheim Spiel warten auf uns zwei ganz entscheidende Partien“, so Jan-Henning Himborn. Gemeint ist dann das Auswärtsspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 und das Spiel gegen die HL Buchholz 08 – Rosengarten. Das Heimspiel gegen die SG BBM Bietigheim wird präsentiert von der GP Papenburg AG. Ab 16:00 Uhr gibt es wieder einen Livestream bei Sportdeutschland aus der ERDGAS Sportarena.

Link zum Livestream Spiel SV UNION Halle-Neustadt vs. SG BBM Bietigheim

Beitrag Teilen

Zurück