Torhüterin verlängert beim SV UNION Halle-Neustadt

Foto:Wildcats
Vorbericht | Sport - Wildcats
von hallelife.de | Redaktion

"Gott sei Dank, dass wir Anica im Tor haben“

Diesen Satz haben Spielerinnen, Trainer und Fans des SV UNION Halle-Neustadt in den letzten fünf Jahren öfters benutzt. Torhüterin Anica Gudelj hat sich nicht nur zu einer wichtigen Spielerin im Team der Wildcats entwickelt, sondern ist auch ein Publikumsliebling geworden. 

Umso erfreulicher ist es, dass man sich einigen konnte, die Zusammenarbeit um zwei weitere Jahre zu verlängern. Die Vertragsverlängerung gilt für die 1. und 2. Bundesliga. „Diese Verlängerung war für die Mannschaft und den Verein enorm wichtig. Anica bringt seit mehreren Jahren eine konstant gute Leistung und sorgt somit für Stabilität. Zusammen mit Lara Lepschi und Thara Sieg haben wir ein gutes Torhüter-Trio. Für die beiden jungen Torhüterinnen ist Anica ein echtes Vorbild“, so ein glücklicher Sportdirektor Jan-Henning Himborn.

RUNDUM-SORGLOS-PAKET PASST IN HALLE AM BESTEN

Mittlerweile hat die kroatische Torhüterin in Halle auch ihre zweite Heimat gefunden. Ihre Schwester Marija spielt seit der Saison ebenfalls bei den Wildcats und die anfänglichen Sprachbarrieren gibt es so gut wie gar nicht mehr. „Ich habe in meiner Karriere bisher immer den Verein gewechselt, wenn ich das gefühlt hatte, dass es keinen Raum mehr für Verbesserungen gibt. Ich spüre in Halle immer noch, dass wir viel mehr erreichen können. Es macht mir unheimlich Spaß, mit den anderen Spielerinnen hier zu spielen und zu trainieren. Der Verein wird immer professioneller und da ich jetzt auch noch meine Schwester an meiner Seite habe, ist das Paket für mich perfekt“, so die Torhüterin.

HALLE GEGEN MAINZ IN EINER ANDEREN ROLLE

Heute Abend um 19:30 Uhr steht Anica Gudelj dann vor einer wichtigen Aufgabe. Im Nachholspiel gegen den Tabellenvorletzten 1. FSV Mainz 05 muss der Aufsteiger aus Halle zwei Punkte holen, um nicht noch tiefer in den Tabellenkeller zu rutschen. Aktuell belegen die Saalestädterinnen den letzten Nichtabstiegsplatz in der 1. Bundesliga. Dieser soll bis zum Saisonende verteidigt werden. Die Gäste aus Mainz kommen aber mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen an die Saale gereist. Erst am Sonntagnachmittag zeigt die Mannschaft von Trainer Florian Bauer, was für Qualitäten das Team hat. Gegen die Kurpfalz Bären Ketsch gelang dem Team mit 34:22 der erste Bundesligasieg der Saison. Anica Gudelj sieht die Wildcats am Mittwochabend in einer anderen Rolle als sonst: „Dies ist ein etwas anderes Spiel für uns als sonst, da wir nicht oft als Favorit ins Spiel gehen. Es wird für beide Mannschaften kein einfaches Spiel werden. Für uns ist es das fünfte Spiel im Januar und ich bin überzeugt davon, dass wir unser Bestes geben werden, um die Punkte in Halle zu behalten“.

Das Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 wird mit Unterstützung von Hallelife ab 19:30 Uhr Live bei Sportdeutschland.TV übertragen. Moderiert wird die Partie von Elisa Möschter und Eileen Uhlig. Schiedsrichter des Bundesligaspiels sind Konrad Gimmler und Jannik Rips aus dem Nachwuchskader des DHB.

Beitrag Teilen

Zurück