Wildcats bestrafen Fehler von Harrislee gnadenlos

Spielbericht | Sport - Wildcats
von hallelife.de | Redaktion

Die Wildcats bleiben auch im achten Zweitligaspiel in Folge ungeschlagen. Beim TSV Nord Harrislee gewann der SV UNION Halle-Neustadt am Samstagabend mit 25:33 (10:17). Die Spielerinnen von Tanja Logvin traten dabei als verdienter Tabellenführer der 2. Handball Bundesliga auf und hatten nur zu Beginn der Partie Schwierigkeiten.

Ein 5:3 Rückstand in der 10. Minute drehten die Hallenserinnen bis zur Halbzeit in eine deutliche 10:17 Führung. Die Gäste aus Sachsen-Anhalt nutzten im gesamten Spielverlauf die technischen Fehler vom Gastgeber gnadenlos aus und zeigten sich äußerst effektiv in der Chancenverwertung. Erfolgreichste Spielerin bei den Wildcats war Saskia Lang mit 10 Toren und Swantje Heimburg mit 7 Treffern. Bei den Nord-Frauen konnte Madita Jeß mit 7 Toren die meisten Treffer erzielen.

Es war ein sehr angenehmer Ausflug in das 530 Kilometer entfernte Harrislee für den SV UNION Halle-Neustadt. Nachdem 25:33 Auswärtserfolg der Wildcats war Tanja Logvin sehr zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. „Nach 7 Stunden Busfahrt war mit so einer Leistung meiner Mannschaft nicht zurechnen. Wir haben heute mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung geglänzt und haben die Fehler von Harrislee konsequent ausgenutzt“, so die Trainerin der Gäste. Nur zu Beginn der Partie strauchelte der Tabellenführer und kam schwer ins Spiel rein. Als nach zehn Minuten die Hallenserinnen mit 5:3 zurücklagen, hatte Tanja Logvin Redebedarf. In der nachfolgenden Auszeit ordnete sie einen schnelleren Handball sowie eine aggressivere Abwehr an. Die Umsetzung erfolgte prompt und man zwang den Gastgeber somit zu technischen Fehlern. Swantje Heimburg und Sophie Lütke nutzten dabei ihre Schnelligkeit immer wieder aus und konnten einfache Tore erzielen. Bis zur Halbzeit drehten die Wildcats das Spiel in eine 10:17 Führung.

Das Herluf Linde unzufrieden war mit der Leistung seiner Nord-Frauen war daher verständlich. In der zweiten Halbzeit versuchte er das Aufbauspiel der Gäste mit einer offensiven Deckung zu unterbinden. Milena Natusch nahm immer wieder andere Hallenserinnen mit einer persönlichen Bewachung aus dem Spiel. So erwischte es Sophie Lütke, Saskia Lang und auch Lea Gruber welche mit einer Manndeckung zurechtkommen musste. Der Tabellenführer kam aber nicht ins Straucheln und strahlte jetzt über den Rückraum Torgefahr aus. Julia Redder übernahm nun öfters die Verantwortung und konnte vor 325 Zuschauer sehenswerte Tore erzielen. Einzige Schwachstelle war in der Defensive die rechte Außenseite. Madita Jeß bekam man im gesamten Spielverlauf nur schwer zu verteidigen und so erzielte die Außenspielerin als beste Spielerin des Gastgebers 7 Tore.

Die Stimmung der Hallenserinnen stieg dann auf der Rückfahrt, als man von der Niederlage des engsten Verfolgers SG Handball-Rosengarten erfuhr. Der Tabellenzweite musste sich überraschend zuhause dem BSV Sachsen Zwickau geschlagen geben. Am kommenden Samstag sind die Handball-Luchse zum Spitzenspiel der 2. Handball Bundesliga zu Gast in der ERDGAS Sportarena. Anwurf ist dann um 19:00 Uhr.

Wildcats ins Harrislee: Gudelj, de Gois, - Lang 10/2, Heimburg 7, Lütke 6, Redder 4/1, Gruber 3, Funke 2. Boonkamp 1, Dietz, Smit, Smolik

Beitrag Teilen

Zurück