In guten, wie in schlechten Zeiten

Spielbericht | Sport - SV LIONS
von hallelife.de | Redaktion

Die Basketballfans in Sachsen Anhalt haben auch nach dem zurückliegenden Spieltag in den jeweiligen höchsten deutschen Spielklasse der Männer und Frauen einiges an Leid und Enttäuschung zu verarbeiten. Sowohl für den MBC, als auch die GISA LIONS, gab keinen Anlass die Siegessektkorken knallen zu lassen.

Hat der MBC das Spiel gegen Göttingen in den Schlussminuten aus der Hand gegeben, sind die LIONS bereits zur Halbzeit am Abgrund eines uneinholbaren Rückstands entlang spaziert und leider hineingefallen.

Somit Glückwunsch an die Mannschaft von Hanna Ballhaus und Dank an das faire Publikum und das Team am Team. Es ist unbestritten, das sowohl Samantha Fuehring, als auch Alexa Hart tolle Basketballerinnen sind. So markierte Fuehring in den ersten 10 Minuten bereits 14 Punkte und stieß dabei nicht zwingend auf intensive Gegenwehr. Das wurde im weiteren Spielverlauf besser, aber wie es von Freiburger Seite treffend formuliert wurde, vergab das Team von Coach Araujo leichtfertig Abschlüsse, der immer wieder gut heraus gespielten Angriffe. Das war gerade im 2 Viertel das Loch in der Löwenrüstung und wurde durch Fastbreaks und der an diesem Tag sehr hochprozentig aus der Nahdistanz treffenden Alexa Hart gnadenlos bestraft.

So einfach ist Basketball. Die Leichtigkeit und die damit steigende Sicherheit, dass jeder Wurf sitzt und dann diese mit jedem Fehlwurf wachsende Verunsicherung, die den Hallenserinnen das Gefühl gaben, Wackersteine zu werfen und das geht selten gut. Soweit so gut und mit dem Sieg der Heidelbergerinnen, stehen die GISA LIONS nun auf jenem Tabellenplatz, den es zu verlassen gilt, um das ausgegebene Saisonziel zu schaffen.

Damit sind wir mitten drin, in einer der klassischen Phasen, durch die eine Mannschaft im Laufe einer Saison geht – jene der Brüche und Unruhen.
Nicht nur die Journalisten, sondern auch die Fans sind auf der Suche nach Geschichten die über das Spiel hinaus gehen, es geht um Tragödien, Happy Ends, Tränen, Melodramen, Siege und Niederlagen. Sie sind das Salz in der Sportsuppe. Daher darf der in den letzten Wochen nicht zwingend verwöhnte LIONS Fan enttäuscht sein und seinem Ärger Luft machen. Aber gleichzeitig ist es gerade in diesen Phasen wichtig, Rückhalt und Vertrauen zu spüren, die weiterhin in Unterstützung mündet. Selbige ist unabdingbar notwendig, um die Kunst, trotz zahlreicher Stolperer nicht zu fallen zu perfektionieren und schnellstmöglich wieder Grund zum Jubeln zu haben.

LET'S GO LIONS!

Beitrag Teilen

Zurück