Traditionsvereine, Star-Trainer und Halle mittendrin: Das bringt die 3. Liga in Saison 20/21

Fußball | Sport - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Am Freitag den 18. September 2020 startete die neue Spielzeit der 3. Liga mit einer Partie, die in der Vergangenheit bereits im Oberhaus der Bundesliga stattfand: Der 1. FC Kaiserslautern empfängt die SG Dynamo Dresden im Fritz-Walter-Stadion. Sollte es zu keinen Zwischenfällen kommen, dann sogar im besten Fall mit einer begrenzten Anzahl an Zuschauern – trotz Corona.

Die 3. Liga im Fokus der Öffentlichkeit

Durch die vollständige Übertragung der 3. Liga bei Magenta Sport sowie einzelne Übertragungen der öffentlich-rechtlichen Sender (ARD, NDR, BR etc.) besteht die Möglichkeit sämtliche Partien mitzuverfolgen. Beste Voraussetzungen für alle Fans unseres Halleschen FC, auch in Zeiten von kaum gefüllten Stadionrängen, das Spielgeschehen live mitzuverfolgen. Neben den Fans und Medien, werden auch die besten Wettseiten mit ihrem Wettangebot für die 3. Liga ein großes Interesse an der bevorstehenden Saison der 3. Liga haben.

Bekannte Gesichter auf und neben dem Platz

Doch was erwartet unseren Halleschen FC in dieser Saison? Nicht nur, dass diese Saison ein unglaublich großes Aufgebot an Traditionsvereinen und ehemaligen Erstligisten darbieten wird, auch an der Seitenlinie sind in dieser Saison die Augen vor allem auf einen Trainer gerichtet: Torsten Frings. Nachdem sein Engagement als Chef-Trainer bei Darmstadt 98 im Jahr 2017 endete, übernimmt der ehemalige Bundesliga-Spieler den SV Meppen. In der vergangenen Saison schloss Meppen die Saison auf dem siebten Tabellenplatz ab.

Viele Vereine mit Aufstiegsambitionen

Den Sprung in die 2. Bundesliga können am Ende der Saison nur bis zu drei Vereine schaffen, vorausgesetzt der Drittplatzierte der 3. Liga setzt sich in der Relegation durch – das ist nichts Neues. Aber: Selten gab es so viele Vereine, die in der 1. Bundesliga gespielt haben, wie in dieser Saison. Insgesamt zehn der zwanzig Vereine sind in der ewigen Tabelle der 1. Bundesliga gelistet, einige von ihnen sogar mit Meistertiteln und Pokalgewinnen.

Unser Hallescher FC wird es nicht leicht haben sich in diesem Umfeld zwischen Traditionsvereinen und ambitionierten Neulingen in der 3. Liga durchzusetzen. Als Aufstiegsfavoriten werden derzeit Vereine wie die Absteiger Dynamo Dresden und Wehen Wiesbaden gehandelt. Der 1. FC Kaiserslautern und der FC Ingolstadt stehen ebenfalls hoch im Kurs.

Es bleibt zu hoffen, dass der Verbleib in der 3. Liga für Halle keine dermaßen knappe Angelegenheit wird, wie schon in der vergangenen Saison. Mit einem um zwei Punkten verhinderten Abstieg hatte wohl kaum jemand gerechnet, nachdem man zuvor in der Saison 17/18 um den Aufstieg gespielt hatte.

Beitrag Teilen

Zurück