Margis und Schüller auf dem Weg zu den Besten

Margis und Schüller - Foto Philipp Töpfer
SV Halle Leichtathletik/Bob | Sport - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Während die Leichtathletik Hallensaison im vollen Gange ist, steuert die Wintersaison auf ihre Höhepunkte zu. SV Halle Leichtathletik/Bob freut sich sehr, dass seine beiden Bob-Anschieber mit einem Direktflug auf dem Weg nach Nordamerika sind.

Gestern noch haben Doppelolympiasieger Thorsten Margis und Doppel-U23 Junioren Weltmeister Alexander Schüller die Tartanbahn in der Sporthalle Brandberge zum brennen gebracht. Das sie zu den weltbesten Anschiebern gehören haben sie in der laufenden Weltcup Saison mit 9 Siegen im Bobteam Friedrich bewiesen. Dennoch ist es sagenhaft, diese 200 Zentner starken Musterathleten beim Sprinten zu beobachten.

Der seit Samstag frisch gebackene Vater flog beim gestrigen letzten Training, nahezu schwerelos in 2,90 Sekunden über die 30m in der Sporthalle mit den bunten Bahnen. Um diese Strecke aus dem Stand zurück zulegen benötigt er nur 3,72 Sekunden, die besten deutschen Sprinter sind nur unwesentlich schneller. Immer mit einem Lächeln im Gesicht erzählt Margis zwischen den Sprints von seinem Vaterglück und der noch am gleichen Tag bevorstehenden Modulprüfung seines Studiums. Trainings- und Teamkollege Alexander Schüller -leicht im Trainingszeitverzug durch einen Zahnarzttermin- ließ sich von den Leistungen die Margis wenige Minuten vor ihm erbracht hat weder irritieren noch motivieren. Als jüngster Anschieber Deutschlands auf Olympianiveau, hat der 21-jährige Stier das Training routiniert wie ein jahrelanger Profi abgespult. Nur wenige Zentimeter größer aber dennoch eine identische Erscheinung wie Margis, halten seine Testergebnisse ein großes Grinsen bereit. Schüller startet die 30m mit 3,74 Sekunden nur 2-Zehntel langsamer als Margis und legt die 30m fliegend in der identischen Margis-Zeit 2,90 Sekunden zurück. Kaum zu glauben, was die beiden Männer in Kombination mit dem dritten Anschieber Grothkopp oder Bauer und ihrem Piloten Francesco Friedrich auf dem Eis anrichten werden.

Noch steht die finale Startaufstellung für den 4-er Bob nicht fest. Aber feststeht, dass Bobteam Friedrich sowohl beim 7. BMW IBSF WELTCUP LAKE PLACID (USA) vom 15.-19. Februar 2019 als auch beim 8. BMW IBSF WELTCUP CALGARY (CAN) vom 22.-24. Februar 2019, der Sportwelt beweisen wird, dass sie die Besten sind.  Im Anschluss greift Bobteam Friedrich zur achten Goldmedaille bei den BMW IBSF WELTMEISTERSCHAFTEN WHISTLER (CAN) vom 25. FEBRUAR BIS 10. MÄRZ 2019.

(Tx: Philipp Töpfer)

Beitrag Teilen

Zurück