E-Sport Hub Sachsen-Anhalt – das Land setzt sich für die Förderung des eSports ein

eSport | Sport - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Das Land setzt sich für den virtuellen Sport ein. Mit der Einführung des E-Sport Hub Sachsen-Anhalt wird im Rahmen des Digitalisierungsprojekts des eSport Land Sachsen-Anhalt e.V. (eLSA) eine zentrale Anlaufstelle für den eSport in der Region gebildet. Die professionelle Austragung von wettkampforientierten Turnieren in Videospielen gewinnt bereits seit Jahren an Bedeutung und konnte sich weltweit bereits zu einem Milliardenmarkt entwickeln. 

Auch die Landesregierung erkennt die steigende Wichtigkeit des neuen virtuellen Sports an, bereits seit 2018 wurde durch den Landtag der Weg für die eSport-Förderung freigemacht. Mit dem E-Sport Hub Sachsen-Anhalt wird ein weiterer wichtiger Schritt in der Förderung des eSports gegangen, mit dem unter anderem Kompetenzen gebündelt und die Bekanntheit des Sports gesteigert werden sollen.

Wirtschaftsfaktor eSport: Der Markt boomt

Der digitale Sport konnte sich in den vergangenen Jahren bereits rasant zu einem gigantischen und globalen Markt entwickeln. Mit Blick auf die Geschichte des eSports zeigt sich, dass das professionelle Austragen von Videospielturnieren tatsächlich bereits in den 70ern seinen Anfang fand, jedoch erst mit der Jahrtausendwende und der Einführung der World Cyber Games und Electronic Sports League (ESL) an Fahrt gewann. Was folgte, hatte wohl keiner kommen sehen. Heute liegt der weltweite Umsatz im Bereich eSport bei fast 960 Millionen US-Dollar, für 2020 wird prognostiziert, dass dieser auf rund 974 Millionen US-Dollar ansteigen soll. Der Wirtschaftsfaktor des Marktes lässt sich damit eindeutig erkennen. Mit den Umsätzen steigen auch die Preisgelder, die es für die gewinnenden Teams bei den größten eSport-Veranstaltungen zu gewinnen gibt. Den Rekord hält die Weltmeisterschaft „The International 2019“ im Videospiel Dota 2 mit einem Gesamtpreisgeld von über 34 Millionen US-Dollar.

Die Popularität und weltweite Bekanntheit steigen damit stetig und rasant, so gibt es bereits rund 443 Millionen eSport-Zuschauer. Allein in Deutschland schauen bereits über 13 Millionen Bürger den eSport-Events zu. Die Zahl der Gamer und eSportler liegt mit über 34 Millionen Menschen in Deutschland noch deutlich höher. Mit dieser rasant steigenden Wichtigkeit konnte in den vergangenen Jahren ein Ökosystem bestehend aus eSportlern, Verbänden und Ligen sowie Veranstaltungen und Sponsoren entstehen, die eSport zu einem Medium der Kommunikation und auch etwa für die Personalgewinnung machen. Diese Entwicklung erkennt auch das Land Sachsen-Anhalt an.

Sachsen-Anhalt will Land des eSports werden

Der E-Sport-Hub Sachsen-Anhalt hat sich als Wissenszentrum und zentrale Anlaufstelle zum Thema der Aufgabe angenommen, eSport in der Region bekannter zu machen, Wissenspflege und -vermittlung zu betreiben sowie den Wirtschaftsfaktor des virtuellen Sports zu etablieren. Beim E-Sport-Hub Sachsen-Anhalt handelt es sich um ein Digitalisierungsprojekt des eSport Land Sachsen-Anhalt e.V., welches zur Umsetzung der Digitalen Agenda für das Land Sachsen-Anhalt beitragen soll. Das Bundesland fördert das Projekt mit knapp 200.000 Euro und erkennt damit die Wichtigkeit des neuen Wirtschaftszweigs an. Die eSport-Szene im Land soll langfristig gestärkt werden, wovon die Bürger und Gesellschaft in Sachsen-Anhalt nachhaltig profitieren sollen.

Zum einen sollen im E-Sport Hub jegliche eSport-Aktivitäten gebündelt und Wissen weitergegeben werden, außerdem soll das Image des Landes als innovativer und zukunftsorientierter Standort gepflegt und gestärkt werden, der für neue Talente attraktiv sein soll. Es wird ein besonderes Potenzial in der Gewinnung von Personal gesehen, so sollen Unternehmen darin unterstützt werden, Geschäftsmodelle und Kommunikationsmaßnahmen zu entwickeln, um davon zu profitieren. Durch Projekte in Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden und Bildungseinrichtungen soll zudem die Öffentlichkeit mit dem neuen digitalen Sport bekanntgemacht werden. Schon jetzt soll es in Sachsen-Anhalt über 85 Akteure im Bereich des eSports geben, auch einige Vereine haben sich in der Region bereits etabliert, die auf nationalen und internationalen Turnieren vertreten sind. Eines ist etwa die Organisation TheBeasts Gaming mit Sitz in Halle (Saale), die 2015 gegründet und 2019 offiziell als eSport-Verein eingetragen wurde. 2016 wurde zudem der Magdeburg eSports e.V. gegründet, ein reiner eSport-Verein mit lokalem Fokus, der Talente trainiert, an Turnieren teilnimmt und mit Informationsveranstaltungen darum bemüht ist, eSport bekannter zu machen und einen positiven Umgang mit Videospielen zu stärken.

eSport haben sich in den vergangenen Jahren zu einem wahrlichen Massenphänomen mit immensem wirtschaftlichem Wert entwickelt. Auch in Sachsen-Anhalt wird die Bedeutung des virtuellen Sports erkannt und durch die Einrichtung des E-Sport Hubs Sachsen-Anhalt gefördert.

 

Beitrag Teilen

Zurück