Kontaktfreier Sport für alle Kinder und Jugendlichen möglich

CDU-Fraktion im Landtag | Sport - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Mit Blick auf die Zehnte Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt gab es aktuell Nachfragen zum Trainingsbetrieb etwa im Fußball. 

Dazu erklärt der sportpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt, Carsten Borchert:

„Mich haben viele Nachfragen erreicht, wonach es Klärungsbedarf mit Blick auf die aktuelle Corona-Verordnung gibt. Die gute Nachricht ist, dass alle Vereine wieder organisiertes, kontaktfreies, sportliches Training im Freien anbieten können.

Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) können ohne Körperkontakt und mit Mindestabstand von 1,5 Metern im Freien in Gruppen bis 20 Personen (inkl. Trainer) trainieren. Erwachsene in Kleingruppen bis höchstens fünf Personen (inkl. Trainer) können ebenfalls kontaktfrei Sport treiben.

Kontaktsportarten wie z. B. Fußball, Handball oder Judo haben durchaus im Freien (Sportplatz) Trainingsformen, um ein sportliches Training ohne Körperkontakt zu ermöglichen. Ein normales Training mit Kontakt (z. B. Trainingsspiel, Zweikämpfe) ist weiterhin nicht erlaubt.

Ich freue mich sehr, dass wir insbesondere Kindern somit wieder Bewegung im organisierten Sport ermöglichen und einen Schritt in die Normalität vornehmen.

Der Landessportbund hat die aktuellen Regelungen hier zusammengefasst: www.lsb-sachsen-anhalt.de/2015/o.red.r/coronavirushandlungsempfehlungen.php

Beitrag Teilen

Zurück