Stella Mehlhorn ist Sportlerin des Jahres 2017 an der Eliteschule des Sports

Foto: Thomas Kämmer/Hallelife
BSV Halle | Sport - Sonstiges
von hallelife.de | Redaktion

Am Jahresende war noch einmal großer Bahnhof für die erfolgreichste Nachwuchssportlerin des BSV Halle angesagt. Stella Mehlhorn wurde für ihren diesjährigen Team-Weltmeistertitel von der Eliteschule des Sports in Halle als Sportlerin des Jahres 2017 ausgezeichnet.

Jedes Jahr feiern die über 500 Sportschüler und Lehrer der Halleschen Eliteschule des Sports in der Georg-Friedrich-Händel-Halle den Jahresausklang mit dem letzten Schultag, unter den Augen von anwesenden Honoratioren, mit einem rauschenden Rückblick auf das vergangene Sportjahr. Nach Grußansprachen der Staatssekretärin Dr. Tamara Zischang und dem Schulleiter Axel Schmidt zur 52. Sportlerehrung wurden zuerst die nominierten Nachwuchskader vorgestellt. Der BSV Halle konnte hier mit Claire Harlak und Felix Göttling gleich zwei sehr gute Nachwuchskanuten präsentieren.

Der Landesrepräsentant der AOK Sachsen-Anhalt, Henry Saage, selbst ehemals aktiver Leistungssportler im Kugelstoßen und  Diskuswerfen, stimmte in seiner Laudatio das Publikum wunderschön auf die zu ehrende Stella Mehlhorn ein. „Ich hatte ja schon ein wenig damit gerechnet, dass ich hier auf die große Bühne gebeten werde. Aber die wunderschönen Worte von Herrn Saage passten dann so gut zu mir, dass ich schon vor meiner Namensverkündung ziemlich sicher war“ freute sich Stella über diese gelungene Überraschung. Im Beisein ihrer aus Gera angereisten Mutter und Freund Eric Borrmann, der diese Auszeichnung zusammen mit Leo Braune 2015 bekam, dem Vorstandsvorsitzenden des Böllberger SV, Dr. Uwe Pfannmöller und der anwesenden Trainer Martin Trummer sowie Sebastian Winter wurde Stella von allen Seiten beglückwünscht. Zusammen mit der Elite-Sportlerin des Jahres Cornelia Rips (Schwimmen), der Trainerin des Jahres Henny Gastl (Leichtathletik) und Stella Mehlhorn (Kanuslalom) war auf den Ausgezeichneten echte Frauenpower auf der Bühne zu sehen.

Nach einer kurzen Trainingspause über die Weihnachtsfeiertage geht es dann für die ambitionierte Slalomkanutin zusammen mit Trainer Sebastian Winter und den Sportlern Leo und Willi Braune, Eric Borrmann sowie Weltmeisterin Lisa Fritsche für zwei Wochen in das Warmwassertrainingslager in die Arabischen Emirate nach Al Ain. Stella: „Den Wildwasserkanal mitten in der Wüste habe ich schon im letzten Jahr kennen gelernt. Das war für mich das heftigste Wildwasser, mit unglaublich vielen Wellen und Hindernissen im Wasser. Aber es war warm und ich habe da auch unglaublich viel gelernt. Ich freue mich sehr darauf und auch auf die tolle Trainingsgruppe mit der ich dann dort den Jahreswechsel feiern kann.“

Beitrag Teilen

Zurück