Saale Bulls besiegen die Tilburg Trappers mit 6:3

Spielbericht | Sport - Saalebulls
von hallelife.de | Redaktion
Zum Tag der Deutschen Einheit hatten die Saale Bulls im halleschen Sparkassen-Eisdom mit den Tilburg Trappers ein Mannschaft aus den Niederlanden. So gab es mit dem Zweiten der Hauptrunde der Vorsaison für die Hallenser gleich den ersten richtig harten Brocken im Kampf um die Punkte für die Play-Offs zu knacken. Nach ihrem Auswärtssieg am Freitag wollten die Hallenser ihren Siegeszug auch auf heimischen Eis fortsetzen.
 

So gingen die Bulls mit klaren Ziel und voller Energie in die Begegnung. Dies zeigten sie auch mit den ersten Angriffen, da die Hausherren bereits dort immer wieder Kurs auf das Tor von Ian Meierdres nahmen. In der zweiten Minute konnten sie ihn dann auch überwinden, da der abgeprallte Schuss von Lukas Valasek im Nachschuss von Tatu Vihavainen zum 1:0 versenkt wurde. Es entwickelte sich eine schnelle Partie auf Augenhöhe und beide Teams hatten ihre Chancen. Doch genutzt wurden diese von den Saalestädtern, denn in der 7. Minute kassierten die Tilburger eine Strafzeit und in Überzahl erhöhte Niklas Hildebrand auf 2:0.

Doch die Gäste aus den Niederlanden blieben weiter gefährlich und es folgte ein schneller Konter mit dem Torerfolg von Max Hermens, welcher so den Anschluss zum 2:1 sicherte. Auf dem Eis ging es weiter schnell und hart zur Sache, wobei wieder ein Tilburger wegen eines Bandenchecks vom Eis musste. Dieses Mal schlugen die Bulls gleich vom folgenden Bully zu und nach 5 Sekunden stellte Joonas Niemelä den alten Abstand wieder her. Auch nach diesem Torerfolg blieb es bei der Härte auf dem Eis, wobei nach einem Angriff der Gäste Tatu Vihavainen nur mit dem Arzt das Eis verlassen konnte und nicht wieder zurückkehrte. Dies war dann wohl zu viel und es flogen die Fäuste zwischen Brett Bulmer und Christian Guran, welche für 5 Minuten vom Eis mussten. Mit der zusätzlichen Strafe für Michael Fomin mussten die Bulls nun in Unterzahl verteidigen.

Da sie diese Strafe ohne Weiteres überstehen und auch danach nicht wirklich was Zählbares rausspringen wollte, ging es im Mittelabschnitt beim Stand von 3:1 weiter. Dies war jedoch nicht der Stand, welchen sich die Gäste vorgestellt hatten und sie machten nun ordentlich Druck. So kamen die Hallenser kaum noch aus ihrem Drittel raus und nach einigen Anläufen verkürzte Ties van Soest in der 26. Minute auf 3:2. Doch die Gäste wollten sogleich nachsetzen, aber die Hausherren konnten weitere Gegentreffer verhindert und endlich selbst wieder in den Angriff gehen. Die Gelegenheit dazu erhielten sie in der 28. Minute bei der nächsten Strafzeit gegen die Trappers, welche von Sergej Stas (29.) zum 4:2 genutzt wurde.

Auch diese Aktion brachte noch keine Klarheit in die Partie, denn die Gäste wirkten zwar für kurze Zeit etwas planlos auf dem Eis, fassten sich jedoch recht schnell und schon ging die Jagd weiter. So war es auch wenig verwunderlich, dass in der 34. Minute Brett Bulmer fast aus dem Nichts vor dem Tor von Albrecht auftauchte und zum 4:3 einnetzte. Die Bulls ließen sich davon jedoch nicht aus dem Konzept bringen und wehrten die weiteren Offensiven ab. Sie konnten ihrerseits dieses Mal noch ein Sekundentor schießen, da Niklas Hildebrand in der letzten Sekunde des Mittelabschnittes zum 5:3 traf.

Somit ging der MEC mit einem klaren Vorteil und vor allem zwei Toren Vorsprung in das letzte Drittel. Nun hieß es diese auch über die letzten 20 Minuten zu bringen. Damit war nun die Verteidigung der Hausherren gefragt, da die Niederländer einfach nicht zurückstecken wollten und ein ums andere Mal in den Angriffsabschnitt der Bulls zogen. Doch da blieben die Tilburger erfolglos und die Bulls schlugen mit ihren Kontern zurück. Eine letzte große Chance bekamen die Niederländer noch zwei Minuten vor Spielende, da die Bulls in Unterzahl geritten und die Tilburger zusätzlich ihren Torhüter vom Eis nahmen. Aber das brachte ihnen nicht den erhofften Anschlusstreffer, sondern Joonas Niemelä traf in Unterzahl zum 6:3 Endstand ins leere Tor.

 

So brachte das Heimspiel der Saale Bulls das zweite Mal die volle Punktzahl und das erste 6-Punkte-Wochenende der neuen Saison. Für die Hallenser geht es bereits am Freitag im Sparkassen-Eisdom gegen die TecArt Black Dragons Erfurt weiter. Gegen diese konnten sie bereits einige Erfahrungen in der Saisonvorbereitung sammeln und wollen ihre Leistung gegen die Thüringer nun auf jeden Fall steigern. Los geht es in der Partie um 20 Uhr.

 

Torschützen:

1:0 Tatu Vihavainen – 2.

2:0 Niklas Hildebrand – 8.

2:1 Max Hermens – 9.

3:1 Joonas Niemelä – 10.

3:2 Ties van Soest – 26.

4:2 Sergej Stas – 29.

4:3 Brett Bulmer – 34.

5:3 Niklas Hildebrand – 40.

6:3 Joonas Niemelä – 59.

 

Tore: 6:3 (3:1/2:2/1:0)

Beitrag Teilen

Zurück