Saisonstart 2.0 – Bulls empfangen Topfavorit!

Vorbericht | Sport - Saalebulls
von Saale Bulls

Tabellenführer nach dem ersten Wochenende, beide Spiele zum Auftakt gewonnen, mit sechs Punkten die Maximalpunktzahl gesichert, ein Torverhältnis von +13 – besser hätte der Auftakt in die Spielzeit 2020/21 für die Saale Bulls nicht laufen können. Ein Umstand, der – bei neutraler Beobachtung und richtiger Einschätzung – natürlich auch dem Spielplan zu verdanken ist. Denn, bei aller sportlichen Wertschätzung Hamm und Krefeld gegenüber, waren diese beiden Erfolge gewissermaßen Pflichtsiege. 

Auch wenn es in dieser Liga keine leichten Gegner gibt und Jeder jeden schlagen kann (so sicherten sich die Tilburg Trappers am Sonntag erst im Penaltyschießen den Sieg bei den Eisbären Hamm), so wird das Team von Ryan Foster erst ab sofort so richtig gefordert. Am heutigen Freitag reist mit dem Herner EV eine der Top-Mannschaften der Liga an den Sparkassen-Eisdom und möchte da weitermachen, wo sie die letzten drei Male hier aufgehört haben – mit einem Sieg.

Das Team des ehemaligen Bulls-Angreifers und Interimscoaches Danny Albrecht ist mit Akteuren gespickt, um die so mancher Verein den 35-Jährigen sicherlich beneidet: Namen wie Marcus Marsall, Patrick Asselin, Dennis Thielsch, Dominik Piskor, Michel Ackers, Nils Liesegang oder auch Björn Linda (seines Zeichens „Torhüter des Jahres 2020“) stehen bereits seit Jahren nicht nur für Quantität im Kader, sondern vor allem auch Qualität. Und jene Qualität erfuhr vor Kurzem eine weitere prominente Aufwertung: Routinier Richie Mueller, dreimal Meister in der DEL und einmal in der DEL2, dort auch schon Top-Scorer und Top-Torjäger der gesamten Liga, hat sich den Rot-Grünen vom Gysenberg angeschlossen und kann mit Sicherheit

Die letzten Duelle gegen den HEV waren immer eng umkämpft, wenn auch meistens mit dem glücklicheren Ende für das Team aus dem Ruhrgebiet. So endeten vier der letzten fünf Duelle – bereinigt um Empty-Net-Goals – jeweils nur mit einem Tor Differenz zu Gunsten Hernes, zweimal setzten sich die Gysenberger dabei erst in der Verlängerung durch. Da aber bekanntlich jede Serie einmal ein Ende findet, wäre Freitag der perfekte Zeitpunkt, um den Bock umzustoßen und den ersten Sieg seit langem gegen den HEV einzufahren – liegt der letzte Erfolg doch nahezu auf den Tag genau zwei Jahre zurück.

eine der prägendsten Figuren der Liga werden.

Mit dem Wissen um die eigenen Stärken und dem Selbstvertrauen als Tabellenführer werden die Saale Bulls alles daran setzen, dass man auch am Freitagabend nach Abpfiff noch ganz oben im Tableau steht und auch der Saisonstart 2.0 ein erfolgreicher war.

Das Spiel unserer Saale Bulls wird live übertragen auf:

Mit insgesamt sechs Kameras werden wir ab heute unsere Heimspiele übertragen. Zusätzlich zu unseren beiden Spielfeldkameras und den beiden Über-Tor-Kameras sind ab sofort auch noch zwei Hinter-Tor-Kameras im Einsatz.

Einem tollen Liveerlebnis in Eurem Wohnzimmer steht nun also wirklich nichts mehr im Wege!

Beitrag Teilen

Zurück