Hauptrunden-Endspurt – Bulls müssen punkten!

Vorbericht | Sport - Saalebulls
von Saale Bulls

„Von den noch ausstehenden zehn Spielen wollen wir wenigstens acht gewinnen“, so Headcoach Ryan Foster vor dem letzten Wochenende. Das Ergebnis ist hinlänglich bekannt: Sowohl gegen Herne als auch gegen Leipzig blieben die Saale Bulls ohne Punkte, heißt im Umkehrschluss, dass man nun die restlichen acht Spiele gewinnen müsste.

Ein Unterfangen, welches aufgrund der Folgen aus dem Derby nicht ganz einfach werden wird, denn am morgigen Freitag sind nicht nur Kai Schmitz und Vojtech Suchomer gesperrt, Ryan Foster lässt auch Victor Knaub und Nicholas Miglio nicht spielen, um mit seinen Mitteln auf die unnötige Strafenflut einiger Spieler zu reagieren.

Das jedoch reicht den Verantwortlichen nicht: sie haben mit sofortiger Wirkung einen Strafenkatalog erstellt, durch den die Spieler auch finanziell zur Kasse gebeten werden (bzw. wurden), wenn sie (wie im Derby) durch unüberlegte Aktionen einen möglichen Sieg gefährden.

Personalsorgen der anderen Art haben aktuell noch immer unsere Gäste aus Essen. Zwar rechnet man hier mit der Rückkehr der lange verletzten S. Lehmann und T. Lamers, im gleichen Atemzug verkündeten die Moskitos jedoch den Ausfall von F. Frick und V. Pfeifer. Hinzu kommt der überraschende Wechsel ihres Top-Scorers Lars Grözinger zum Ligakonkurrenten Herner EV. Positiv für Essen: laut eigenen Angaben können sie an diesem Wochenende auf die Dienste der jungen DNL-Cracks aus Düsseldorf bauen, da die DEG selbst spielfrei hat. Allerdings wird das Team der Moskitos ohne den bisherigen Headcoach Larry Suarez an die Saale reisen, er wurde Anfang Februar von seinen Aufgaben entbunden, aktuell übernimmt den Job hinter der Bande Jugendtrainer Thomas Schneeberger.

Rein von der Papierlage gehen die Bulls als Favoriten in diese Partie, aber auch diese Punkte müssen erst einmal erspielt werden. Mit dem entsprechenden Kampfgeist, dem nötigen Teamgeist und taktisch klugem Agieren auf dem Eis sollte es aber eine machbare Aufgabe sein. Die Mannschaft baut dabei natürlich auch auf die Unterstützung von den Rängen: „Wir für Euch, Ihr für uns!“ hieß es am Mittwochabend in einem offenen Brief an die Fans.

Beitrag Teilen

Zurück