Endspurt im Kampf um das Heimrecht in den Playoffs - Saale Bulls vs. Tilburg Trappers

Vorbericht | Sport - Saalebulls
von Saale Bulls

Mit den Tilburg Trappers empfangen die Saale Bulls am morgigen Mittwoch den alten und neuen Hauptrundenmeister der Oberliga-Nord. Dass die Vergabe der Meisterschaft auch in diesem Jahr nur über die Niederländer führte, war keine große Überraschung: Zu eingespielt, zu homogen agiert das von Trainer Bo Subr betreute Team auf einem konstant hohen Niveau. 

Und trotz ihrer Dominanz der letzten Jahre konnten sich die Trappers noch weiter steigern: Zwar wies das Team vor einem Jahr mit 110 Punkten nach 44 Spielen am Ende der Meisterrunde einen fast identischen Wert wie in dieser Saison nach 45 Partien (112 Zähler) auf, jedoch agiert die Offensive dieses Mal noch effizienter, hat über 40 Treffer mehr im Vergleich zum Vorjahr erzielen können. Auch defensiv weisen die Gelb-Blauen den besten Abwehrverbund der Liga auf, lediglich 119 Gegentore sind Liga-Bestwert.

Da nicht davon auszugehen ist, dass die Trappers ob ihrer Titelverteidigung „einen Gang runterschalten“, müssen die Bulls von Anfang an hochkonzentriert zu Werke gehen und die sich ihnen bietenden Chancen konsequent verwerten. Denn auch das Team von Ryan Foster muss sich auf keinen Fall verstecken, weist man doch selber die drittbeste Offensive der Liga (199 Tore) und eine stabile Defensive (137 Gegentreffer) auf. Zwar blieb man die letzten vier Heimspiele ohne Punktgewinn gegen das Team aus dem Nordbrabant, doch bedurfte es für die Trappers in den letzten beiden Duellen im Sparkassen-Eisdom schon jeweils ein Empty-Net-Goal, um sich die volle Punktzahl zu sichern.

Und dann ist da ja noch die aktuelle Serie von Trainer Foster, unter dem das Team bislang immer punkten konnte. Und ein Zähler gegen den Meister wäre nicht nur psychologisch wichtig, sondern auch von großer Bedeutung für die Tabelle. Aktuell belegt man zwar Platz vier und würde dadurch mit Heimrecht in die Playoffs starten, doch nur drei Zähler hinter den Bulls wartet der Herner EV und wiederum zwei Punkte dahinter die Moskitos aus Essen auf einen halleschen Ausrutscher. Spannung ist also in den letzten drei Spielen der Hauptrunde garantiert.

Gemeinsam mit der Unterstützung von den Rängen wird alles darangesetzt werden, sich auch ergebnistechnisch so gut wie möglich in den nächsten Tagen zu präsentieren, um dann gut gerüstet in die Playoffs zu starten – und der erste Härtetest ist das morgige Duell mit den Trappers! (Jy)

Beitrag Teilen

Zurück