HFC gewinnt gegen den SV Meppen mit 2:0

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Spielbericht | Sport - HFC

Der HFC hat am Samstag mit einer soliden Leistung sein zweites Heimspiel in Folge gegen den SV Meppen mit 2:0 gewonnen. Torschützen waren Martin Röser und Klaus Gjasula.

HFC gewinnt gegen den SV Meppen mit 2:0

Der HFC nahm im Vergleich zum 1:1 gegen Erfurt zwei Veränderungen in der Startelf vor. Zum einen rückte Hendrik Starostzik für Max Barnofsky ins Team, außerdem stürmte Marvin Ajani von Beginn an für den verletzten Mathias Fetsch.

Traumtor bringt HFC in Führung

Nach der unterirdischen Leistung in Erfurt, wollte es die Mannschaft von Trainer Rico Schmitt diesmal besser machen. Der HFC begann konzentriert und zielstrebig und wurde gleich in der 6.Minute belohnt. Martin Röser zog aus 25 Metern ab und nagelte den Ball in den Winkel. Der HFC blieb danach weiter am Drücker und bekam kurz darauf beinahe eine weitere Torchance. Martin Röser geriet nach gutem Pass von Klaus Gjasula in die Schnittstelle freistehend in Rückenlage.

Danach zog sich der HFC etwas zurück und die Gäste kamen besser ins Spiel und in der 22.Minute zur ersten Torchance. Nico Granatowski zieht aus 20 Metern ab, aber Tom Müller konnte den Ball gegen die Querlatte lenken. In einem nun ausgeglichenen Spiel hatte Marvin Ajani nach 29 Minuten im Zusammenspiel mit Hilal El-Helwe noch eine gute Möglichkeit, scheiterte aus zehn Metern halblinker Position am SVM-Keeper. Mit 1:0 ging es in die Pause.

Gjasula macht alles klar

Nach Wiederanpfiff hatte Granatowski die nächste Großchance zum Ausgleich auf dem Fuß, aber ihm verspringt der Ball am Elfmeterpunkt. Dafür machte es der HFC in der 49. Minute besser. Klaus Gjasula nahm an der Strafraumgrenze einen zu kurz abgewehrten Ball mit vollem Risiko und traf leicht abgefälscht ins Netz. Sein erstes Saisontor brachte noch mehr Sicherheit in die Reihen der Rot-Weißen. Danach hatte der HFC weitere Chancen.

In der 65.Minute kam Erik Zenga einen halben Schritt zu spät und Martin Röser traf nach starkem Solo von Tobias Schilk bis zur Grundlinie nur das Außennetz (78.). Dann war Schluss und der HFC holte den zweiten Heimsieg in Folge.

Der Sieg war verdient, aber der HFC muss einfach zum Schluss wie gegen Großaspach den Deckel drauf machen. Jetzt heißt es auch mal auswärts wieder drei Punkte zu holen, um den Abstand zu den Abstiegsplätzen weiter zu vergrößern.

Spielstatistik: Hallescher FC - SV Meppen 2:0 (1:0)

HFC: Tom Müller – Tobias Müller, Kleineheismann, Starostzik, Schilk, Gjasula (82. Lindenhahn), Zenga, Baumgärtel (90. Landgraf), Ajani (62. Bohl), Röser, El-Helwe

Meppen: Domaschke – Jesgarzewski, Vidovic, Granatowski, Ballmert, Wagner, Kremer, Posipal, Vrzogic, Girth, Gebers

Schiedsrichter: Henry Müller (Cottbus)

Zuschauer: 5533

Gelb: Gjasula, Bohl - Posipal

Das sagten die Trainer

Beitrag Teilen

Zurück