22.000 Euro Geldstrafe für den HFC

DFB | Sport - HFC
von hallelife.de | Redaktion

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Drittligisten Hallescher FC im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen vier Fällen eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 22.000 Euro belegt. Bis zu 7000 Euro davon kann der Verein für sicherheitstechnische, infrastrukturelle und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, was dem DFB bis zum 31. Juli 2018 nachzuweisen wäre.

Zu vor Ende der ersten Halbzeit des Drittligaspiels beim 1. FC Magdeburg am 25. November 2017 verließ ein Großteil der Hallenser Zuschauer den Gästeblock Richtung Stadionumlauf, wo es anschließend zu Ausschreitungen zwischen den rivalisierenden Anhängern und dem Versuch kam, die Absperrungen zu stürmen. Nach Abpfiff wurde im Gästeblock zudem ein Fan-Schal verbrannt.  

Darüber hinaus brannten Hallenser Zuschauer vor Anpfiff des Drittligaspiels gegen Hansa Rostock am 1. Dezember 2017 verstärkt Pyrotechnik ab. Auch im Rahmen des Drittligaspiels beim FSV Zwickau am 10. Dezember 2017 wurden pyrotechnische Mittel durch HFC-Zuschauer gezündet.

(Quelle: DFB)

Beitrag Teilen

Zurück