www.nachwuchsfahndung.de - Virtueller Zukunftstag der Polizei Sachsen-Anhalt

©Polizei-Sachsen-Anhalt & kompetenzz.de
Sachsen-Anhalt | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Die Landespolizei Sachsen-Anhalt sucht Verstärkung und veranstaltet am morgigen Donnerstag (22. April 2021) erstmals einen virtuellen Zukunftstag. Wegen der Pandemie wird in diesem Jahr auf eine Präsenzveranstaltung verzichtet, alle Beratungs- und Infomöglichkeiten werden online im Internet angeboten. Über die zentrale Kampagnen-Webseite www.nachwuchsfahndung.de gelangen Schülerinnen und Schüler sowie alle Interessierten zu den Online-Angeboten.

Alle Infos auf der Webseite www.nachwuchsfahndung.de

 

Sachsen-Anhalts Innenminister Michael Richter: „Der virtuelle Zukunftstag ist eine klasse Möglichkeit, sich vom Handy oder vom Rechner aus über die Ausbildungs- und Studienangebote unserer Landespolizei Sachsen-Anhalt zu informieren. Der Polizeiberuf ist einer der angesehensten und wichtigsten in unserem Land. Unsere Beamtinnen und Beamten sorgen engagiert und verantwortungsvoll für unsere Sicherheit und leisten damit einen großen Beitrag für unsere Gesellschaft. Bewerbungen nimmt die Landespolizei Sachsen-Anhalt fortlaufend entgegen.“ Zum virtuellen Zukunftstag am 22. April wird auf den entsprechenden Webseiten die Landespolizei Sachsen-Anhalt vorgestellt sowie Aufgaben, Arbeit, Technik und Ausrüstung erklärt. In einem interaktiven Video kann virtuell auf Verbrecherjagd gegangen werden. Es werden zudem Beratungen durch Experten der Fachhochschule Polizei Aschersleben (Salzlandkreis) durchgeführt. In Chats werden Fragen etwa zu Zugangsvoraussetzungen, Ausbildungs-, Studien- und Verdienstmöglichkeiten beantwortet. Die Angebote des virtuellen Zukunftstages werden auch auf YouTube, Instagram, Facebook und Twitter kommuniziert.

 

Hintergrund:

Zur weiteren Stärkung der Landespolizei Sachsen-Anhalt wurde die Zahl der Neueinstellungen in den letzten Jahren signifikant erhöht. Die Zahl der Polizeivollzugsbeamtinnen und Polizeivollzugsbeamten steigt seit 2019 wieder an. Laut Prognose wird im Laufe dieses Jahres eine Personalzahl von annähernd 6.400 aktiven Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamten erreicht. Langfristig wird eine Erhöhung auf 7.000 Polizeivollzugsbeamtinnen und -beamten angestrebt. Im Jahr wurden mehr als 700 Einstellungsbescheide an Anwärterinnen und Anwärter übergeben. Im Jahr 2018 waren es knapp 530 Einstellungen, 2019 dann 550 sowie im Jahr 2020 450 Einstellungen von Polizeianwärterinnen und Polizeianwärtern. Im laufenden Jahr 2021 sollen 350 Polizeianwärterinnen und Polizeianwärter eingestellt werden.

Bewerbungen sind jederzeit möglich. Alle Infos auf der Webseite www.nachwuchsfahndung.de

Beitrag Teilen

Zurück