Streit eskaliert - Mann wird nach Messerangriff notoperiert

Halle (Saale) | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Ein Streit zwischen zwei Männern aus Afghanistan ist am Freitagabend gegen 20.45 Uhr eskaliert. Die Männer gerieten in der Wohnung des späteren Opfers in der Willy-Brandt-Straße zunächst verbal aneinander. Ein 23-Jähriger und ein 29-Jähriger stritten sich dort zunächst um einen Gegenstand. Der Jüngere stach infolge des Streits mehrfach mit einem Messer auf den Älteren ein und verletzte ihn dabei schwer am Oberkörper.

Das Opfer musste in einem städtischen Krankenhaus notoperiert werden. Der Mann schwebte zu keinem Zeitpunkt in Lebensgefahr. Die Polizei konnte den Tatverdächtigen widerstandslos vorläufig festnehmen. Auch das Tatmittel konnte in unmittelbarer Tatortnähe aufgefunden und sichergestellt werden. Der Mann saß bis gegen 10.45 Uhr im Zentralen Polizeigewahrsam der Polizeiinspektion Halle (Saale) ein und wurde danach aus den Maßnahmen wieder entlassen. Durch die Staatsanwaltschaft wird kein Haftantrag gestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt gegen den 29-Jährigen wegen einer gefährlichen Körperverletzung.

 

Beitrag Teilen

Zurück