Sieben Verletzte nach Verkehrsunfall auf der A 9

Autobahnpolizei | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Aus bislang noch ungeklärter Ursache geriet am Samstagmittag gegen 12.50 Uhr eine 33-jährige Autofahrerin aus Schkeuditz auf der BAB 9 in Richtung München, Ortsteil Günthersdorf, aus dem mittleren in den linken Fahrstreifen und kollidierte mit dem PKW eines 57-Jährigen aus Landsberg. Beide Fahrzeuge schleuderten über alle Fahrstreifen nach rechts. 

Die 33-Jährige geriet mit ihrem PKW auf das Bankett und das Fahrzeug kippte auf das Dach. Alle drei Insassen des PKW wurden durch Rettungskräfte der Feuerwehren aus dem Fahrzeug befreit und zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus nach Leipzig gebracht. Der 57-Jährige kollidiert mit seinem PKW in der Schleuderbewegung zudem mit dem PKW eines 67-Jährigen aus Bad Dürrenberg, der sich im rechten Fahrstreifen befand. Der 67-jährige Autofahrer stieß dann mit einem PKW einer 34-Jährigen aus dem Freistaat Bayern zusammen. Der 57-jährige Autofahrer, der 67-Jährige Fahrer und dessen 67-jährige Beifahrerin wurden in einem Merseburger Krankenhaus ambulant behandelt. Die 33-jährige Fahrerin wurde in einem Schkeuditzer Krankenhaus ambulant behandelt. Eine Vollsperrung der Richtungsfahrbahn München der BAB 9 erfolgte bis 13.30 Uhr und eine Teilsperrung bis 15.55 Uhr. Alle vier PKW mussten daraufhin abgeschleppt werden. Es waren, neben Polizisten, drei Rettungswagen, fünf freiwillige Feuerwehren aus Bad Dürrenberg, Tollwitz, Zöschen-Zweimen, Günthersdorf-Kötzschlitz und Kötzschau sowie ein Notarzt aus dem benachbarten Freistaat Sachsen an der Unfallstelle eingesetzt.

Beitrag Teilen

Zurück