Polizeiliche Erkenntnisse zur Unwetterlage auf den Autobahnen

Autobahnpolizei | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Bei der Polizei  gingen gestern insgesamt 5 Notrufe zu Verkehrsunfällen auf den Autobahnen im südlichen Sachsen-Anhalt ein, die einen Wetterbezug hatten. Vier dieser Verkehrsunfälle waren mit Sachschäden. Ein Unfall war mit  Sach- und Personenschaden.

 

Der zuletzt benannte Verkehrsunfall geschah gestern Abend gegen 20:10 Uhr auf der Bundesautobahn 14, bei Naundorf, in Fahrtrichtung Dresden. An dem Unfall waren ein VW sowie ein Skoda beteiligt. Auf regennasser Fahrbahn überholte der VW, kam nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit  der Mittelleitplanke. Dessen Fahrer verlor nunmehr die Kontrolle über das Auto, welches nach rechts ausscherte und hier mit dem Skoda zusammenstieß. Beide PKW fuhren in der Folge in die rechte Schutzplanke und kamen zum Stehen. Der Fahrer vom VW (34), der Fahrer vom Skoda (44) sowie drei weitere Insassinnen (1, 5 und 38) wurden leicht verletzt. Die vier Verletzten aus dem Skoda brachte man zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die beiden PKW musste man abschleppen. Es entstanden hier Sachschäden von mehreren zehntausend Euro. Außerdem gibt es Sachschäden an 14 Segmenten der Leitplanken. Dieser Schaden wird auf etwa 3 500,- Euro beziffert. Es gab für etwa 2 Stunden eine Sperrung der rechten Fahrbahn sowie des Standstreifens.

Die vier anderen Verkehrsunfälle werden im Zusammenhang mit Aquaplaning gebracht. Zwei davon geschahen auf der Bundesautobahn 38 und einer jeweils auf der Bundesautobahn 14 sowie 71.

Beitrag Teilen

Zurück