Polizeiliche Einsatzmaßnahmen anlässlich mehrerer Versammlungen am 20. Juli 2019 in Halle (Saale)

Polizeidirektion | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Am 20.07.2019 wird es im Stadtgebiet von Halle (Saale) mehrere Versammlungen geben. So haben sowohl die Identitäre Bewegung Deutschland e.V.  als auch das Bündnis „Halle gegen Rechts“ – Bündnis für Zivilcourage und andere Personen Kundgebungen, Aufzüge und Informationsstände bei der hiesigen Versammlungsbehörde angezeigt.

 

Diese erstrecken sich weitläufig über den Innenstadtbereich von Halle (Saale), so dass mit erheblichen Verkehrseinschränkungen auch des ÖPNV zu rechnen ist.  So sind beispielsweise Rannischer Platz, Prof.-Friedrich-Hoffmann-Straße, Riebeckplatz, Steintor, August-Bebel-Platz, Ludwig-Wucherer-Straße, Paracelsusstraße, Universitätsring und andere Straßen betroffen.

Die Veranstalter selbst rechnen mit Teilnehmern im drei- bzw. vierstelligen Bereich.

Die Polizei bereitet eine Vielzahl von Maßnahmen vor, damit die angezeigten Versammlungen durchgeführt werden können. Auch am 20. Juli selbst machen sich Maßnahmen erforderlich, welche unumgänglich sind und in das öffentliche Leben eingreifen werden. Alle Maßnahmen sollen sich auf das erforderliche Maß beschränken und dienen insbesondere der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung.

Die Polizei hofft auf Verständnis für die durchzuführenden Maßnahmen und einen friedlichen Verlauf der Versammlungen.

Am 20.07.2019 wird die Polizeiinspektion Halle (Saale) über Twitter zu den Einsatz- und Sperrmaßnahmen informieren.

Folgen Sie unter: @Polizei_HAL

 

 

Beitrag Teilen

Zurück