Meldungen von den Autobahnen

PRV BAB | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Fahren ohne Fahrerlaubnis auf der A 9 - Verkehrsunfall auf der A 38 und A 9 - Geschwindigkeitskontrolle auf der A 38

Fahren ohne Fahrerlaubnis auf der Autobahn 9

Am 30.11.2017, gegen 00:05 Uhr, wurde der Fahrer eines Kleintransporters VW auf der A9 nahe der Anschlussstelle Weißenfels einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde bekannt, dass er nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Bereits am 29.11.2017, gegen 12:45 Uhr, wurde die Fahrerin eines Pkw VW mit Anhänger auf der A9 nahe Osterfeld überprüft. Auch diese war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnisklasse. Auch ihr wurde die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Verkehrsunfall auf der Autobahn 38

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass der Fahrer eines unbekannten Lkw auf der A38 nahe Allstedt während der Fahrt ein Reifen verlor und er daraufhin auf den linken Fahrstreifen rollte. Die Fahrerin eines Pkw Opel konnte dem Reifen nicht rechtzeitig ausweichen/abbremsen und fuhr über diesen. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 4.000,- Euro. Der Lkw-Fahrer hielt nicht am Unfallort an. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

 

Verkehrsunfall auf der Autobahn 9 

Am 29.11.2017, gegen 14:10 Uhr, ereignete sich nahe der Ortslage Weißenfels ein Verkehrsunfall.

Aufgrund einer Baustelle bildete sich Stau. Der Fahrer eines Sattelzugs MAN erkannte das Stauende zu spät und fuhr auf einen Sattelzug Volvo auf, der daraufhin mit einem Sattelzug Scania kollidierte. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 43.000,- Euro. Der MAN war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Hilfsdienst geborgen werden.

 

Geschwindigkeitskontrolle auf der Autobahn 38 

Am 29.11.2017, im Zeitraum von 07:45 Uhr bis 13:00 Uhr, wurde auf der A38 nahe der Ortslage Merseburg eine Geschwindigkeitskontrolle durchgeführt. Dabei wurden 3.000 Fahrzeuge gemessen und 254 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. An der Messstelle ist eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h festgelegt.

Der schnellste Fahrer fuhr mit einer Geschwindigkeit von 164 km/h. 55 Fahrzeugführer haben nun ein Fahrverbot zu erwarten.

Beitrag Teilen

Zurück