Innenstaatssekretärin ernennt Polizeianwärter

Fachhochschule Polizei | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Innenstaatssekretärin Dr. Tamara Zieschang hat gestern in Aschersleben 364 junge Männer und Frauen zu Polizeianwärtern ernannt.

Mit Übergabe der Ernennungsurkunden beginnt für 177 Männer und Frauen aus sieben Bundesländern die Ausbildung zum Polizeimeister. 187 Männer und Frauen aus neun Bundesländern nehmen in Aschersleben ihr Studium zum Polizeikommissar auf. Das Ziel der Landesregierung, mindestens 500 Polizeianwärterinnen und -anwärter im Jahr 2018 einzustellen, wurde damit erreicht.

Im Frühjahr 2018 wurden 165 Anwärter ernannt. Bereits im vergangenen Jahr konnten geplante 700 Neueinstellungen umgesetzt werden.

Innenstaatssekretärin Zieschang: „Während des Studiums, der Ausbildung und vor allem auch in den Praktika werden Sie darauf vorbereitet, täglich Herausforderungen zu meistern. Sie werden lernen, bestimmte Handlungsmuster auszuprägen, die Ihnen die notwendige Kompetenz für Ihren Beruf mitgeben. Ich darf Ihnen meine Anerkennung versichern und ich freue mich sehr, dass Sie bereit sind, für das Wohl unserer Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen – denn Sie haben sich mit Ihrem heutigen Studien- bzw. Ausbildungsbeginn dem Gemeinwohl verpflichtet.“

Für das diesjährige Einstellungsjahr 2018 hatten sich insgesamt 3.994 Frauen und Männer um einen Ausbildungs- bzw. Studienplatz bei der Landespolizei Sachsen-Anhalt beworben – eine Zahl, die von der Attraktivität des Polizeiberufs zeugt.

 

Hintergrund:

Sachsen-Anhalt hat die Zahl der Einstellungen in den Polizeivollzugsdienst deutlich erhöht. Ziel ist es, mittelfristig die Zahl der Polizisten auf 6.400 zu erhöhen. Langfristig sollen 7.000 Polizeibeamte in Sachsen-Anhalt arbeiten. Zur Nachwuchsrekrutierung wurde im vergangenen Jahr die Kampagne „Nachwuchsfahndung“ (www.nachwuchsfahndung.de) gestartet. Damit werden vor allem 16- bis 34-Jährige mit Abitur oder mittlerer Reife angesprochen.

Beitrag Teilen

Zurück