Die Strafe folgte auf dem Fuße - 12 Urteile gegen Straftäter einen Tag nach Ergreifung

Bundespolizei | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Leipzig (ots) - Ermittlungen der GEG Bohemia und der Staatanwaltschaft Leipzig legten die Grundlage für die Verurteilung von 12 Straftätern nur einen Tag nach der Feststellung. Die Gemeinsame Ermittlungsgruppe Bohemia (GEG Bohemia) setzt sich aus Mitarbeitern der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle, der Polizeidirektion Leipzig und der Stadtverwaltung Leipzig zusammen. Ziel der Kooperation ist die effektive und vernetzte Bekämpfung der Schleusungskriminalität im Großraum Leipzig

Am 16.05.2019 führte die GEG Bohemia im Auftrag der Staatsanwaltschaft Leipzig drei Wohnungsdurchsuchungen zur Bekämpfung der irregulären Migration in Leipzig durch. Dabei konnten 14 Personen vorläufig festgenommen werden, die sich ohne den erforderlichen Aufenthaltstitel illegal in Deutschland aufhalten. Ferner bestand bei 12 der festgestellten Personen der Verdacht der unerlaubten Erwerbstätigkeit.

Gegen diese 12 Personen beantragte die Staatsanwaltschaft Leipzig die Durchführung des beschleunigten Verfahrens beim Amtsgericht Leipzig. Schon am 17.05.2019 fanden die Hauptverhandlungen gegen die 12 Angeklagten statt. Diese endeten jeweils mit der Verurteilung aller Angeklagten zu Geldstrafen zwischen 20 und 60 Tagessätzen.

Der Leiter der Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle POR Markus Pfau sagte: "Grundlage für die schnelle Verurteilung der Täter bildete die gute und effektive Zusammenarbeit zwischen der sachleitenden Staatsanwaltschaft Leipzig, der Polizeidirektion Leipzig und der Bundespolizei. Hier zeigte sich einmal mehr, dass die Strafverfolgungsbehörden in Sachsen konsequent und schnell gegen Rechtsverstöße vorgehen."

Beitrag Teilen

Zurück