Bundespolizei stellt mutmaßlichen Urkundenfälscher

Bundespolizei | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Magdeburg/Köthen/Halle (ots) - Am Dienstag, den 12. Juni 2018 kontrollierten Bundespolizisten während einer Zugstreife in einem Regionalexpress auf der Strecke Magdeburg - Halle, auf Höhe Köthen, gegen 12.00 Uhr einen beninischen Staatsangehörigen. Der 32-jährige Mann führte einen belgischen Reisepass bei sich, der auf eine andere Person ausgestellt war. 

Außerdem wurde in dem Pass die Lichtbildseite ausgetauscht und war somit gefälscht. Zudem stellten die Bundespolizisten eine weitere einzelne Lichtbildseite fest. Bei dieser war die Fotografie identisch mit dem Konterfei der Person des belgischen Reisepasses, jedoch waren andere Personaldaten eingetragen. Unter dem Sitzplatz des Verdächtigen im Zug fanden die Einsatzkräfte zusätzlich dazu noch einen USB-Stick. Auf diesem waren weitere Blankopassseiten und verschiedene Lichtbilder abgespeichert, die zur Herstellung von falschen amtlichen Ausweisen benutzt werden können. Da sich der Verdacht der Urkundenfälschung erhärtete, nahmen die Bundespolizisten den Mann vorläufig fest und verbrachten ihn zum Bundespolizeirevier nach Halle. Die Ermittlungen der Bundespolizei dauern an.

Beitrag Teilen

Zurück