Bundespolizei ermittelt Rucksackdieb

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Hauptbahnhof Halle | Polizei/Feuerwehr

Am Dienstag, dem 29. August 2017 ermittelte die Bundespolizei einen Dieb. Dieser entwendete dem 21-jährigen Geschädigten seinen Rucksack im Hauptbahnhof Halle. Den Rucksack hatte der Eigentümer auf einer Bank in der Bahnhofshalle abgestellt. Der Geschädigte selbst lief im Hauptbahnhof umher.

Bundespolizei ermittelt Rucksackdieb

Als er zu der Bank zurückkam, war sein Rucksack weg. Kurz darauf sprach ihn ein Mann an und übergab ihm seinen Rucksack. Anschließend verschwand der "Finder" recht zügig. Bei der Nachschau in seinem Rucksack, bemerkte der Geschädigte, dass zwei Handys und ein Laptop fehlen. Die Schadenshöhe bezifferte er auf 830 Euro. Er begab sich zur Dienststelle der Bundespolizei und gab gegen 22.00 Uhr eine Anzeige auf. Eine Streife der Bundespolizei befragte daraufhin Reisende im Hauptbahnhof. Tatsächlich hatte eine Zeugin gesehen, wie der gesuchte Mann den Rucksack an sich nahm. Dieser Mann befand sich sogar noch im Hauptbahnhof.

Die Bundespolizisten nahmen den 32-Jährigen mit zur Dienststelle, stellten seine Identität fest und durchsuchten ihn nach dem Diebesgut. Dieses wurde jedoch nicht aufgefunden. Der Mann konnte die Dienststelle daraufhin wieder verlassen. Durch eine anschließend durchgeführte Kameraauswertung ermittelten die Bundespolizisten dann aber, dass der 32-Jährige mit dem Rucksack den Bahnhof verließ und kurz darauf zurückkam. Es besteht der dringende Tatverdacht, dass er die beiden Handys und den Laptop aus dem Rucksack genommen hat. Den Rucksackdieb erwartet daher eine Strafanzeige wegen Diebstahls. Die Ermittlungen dauern an. Auch aufgrund dieses aktuellen Sachverhaltes weist die Bundespolizei erneut daraufhin, dass das Reisegepäck niemals unbeaufsichtigt gelassen werden sollte.

Beitrag Teilen

Zurück