Aufklärungsmeldung zur schweren Raubstraftat vom 19. April 2021 in Merseburg

Saalekreis | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Im Zuge sehr umfangreicher kriminalpolizeilicher Ermittlungen und aufgrund von Zeugenhinweisen, konnte ein 21-jähriger Deutscher aus Merseburg als Tatverdächtiger ermittelt werden. Er ist polizeibekannt. Am Montag, dem 03. Mai 2021 sind während der durchgeführten Durchsuchungen in Merseburg Beweismittel zur Tat beschlagnahmt worden.  

Es erfolgte noch am gleichen Tag eine Haftrichtervorführung am Amtsgericht Halle, in deren Ergebnis der Ermittlungsrichter einen Haftbefehl erließ und verkündete. Der junge Mann ist danach einer Justizvollzuganstalt von Halle (Saale) zugeführt worden. Nähere Details können aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht bekanntgegeben werden.

 

PM-Nr. 81/ 2021 der Polizeiinspektion Halle (Saale)

Schwere Raubstraftat in Merseburg

Montag gegen 22.30 Uhr ereignete sich in Merseburg, Thomas-Müntzer-Straße eine Raubstraftat in einer Tankstelle. Ein bislang noch unbekannter männlicher Täter bedrohte eine Angestellte und einem im Verkaufsraum
anwesenden Kunden mit einem pistolenähnlichen Gegenstand und forderte Bargeld von der Angestellten. Der Kunde wurde vom Unbekannten dann aufgefordert, den Tankstellenshop zu verlassen. Dem kam er unverzüglich nach. Der Täter erbeutete mehrere Hundert Euro und flüchtete danach zu Fuß über die Thomas-Müntzer-Straße weiter in unbekannte Richtung.


Beschrieben werden kann der Gesuchte folgendermaßen: Der Mann ist schlank, er trug einen dunklen Kapuzenpullover mit einer Abbildung auf dem Rücken sowie eine rote Jogginghose, er hatte weiße Turnschuhe an, trug einen schwarzen Mund-Nasen-Schutz und sprach akzentfreies Deutsch. Die Mitarbeiterin wurde in einer Klinik ambulant medizinisch versorgt.
Polizisten waren zeitnah am Tatort. Eine Tatortbereichsfahndung wurde
sofort eingeleitet. Ein Fährtensuchhund wurde für die sodann eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen ebenfalls eingesetzt. Spuren wurden gesucht und gesichert. Der Täter konnte nicht ergriffen werden. Die Ermittlungen, zu
dieser schweren räuberischen Erpressung, werden im zuständigen Fachkommissariat der Polizeiinspektion Halle (Saale) geführt.

 

Zeugenaufruf: Wer Angaben zum Täter, zur Tat selbst oder zum weiteren Fluchtweg des noch unbekannten Mannes machen kann wird gebeten, sich telefonisch bei der Polizeiinspektion Halle (Saale) unter 0345 224 1291 zu melden.  

Beitrag Teilen

Zurück