Aktueller Ermittlungsstand zum tödlichen Verkehrsunfall in Röcken - Zeugen gesucht

Polizei bittet um Mithilfe | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Am letzten Freitag berichtete die hiesige Polizei zu einem tragischen Verkehrsunfall, bei welchem ein 33-jähriger Polizeibeamter ums Leben kam. Der 33-jährige Polizist befand sich im Dienst und war mit einem Krad auf der L 188 unterwegs. Gegen 16:00 Uhr, in Röcken, in einer Linkskurve, kam der Beamte mit seinem Dienstkrad nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr gegen einen Bordstein, ein Brückengeländer und dann gegen ein Schild. In der weiteren Folge stürzte er, wurde schwer verletzt und bewusstlos. Herbeigerufene Rettungskräfte führten Reanimationsmaßnahmen durch. Der Beamte verstarb dennoch an den schweren Verletzungen.

Aufgrund der geführten Ermittlungen liegen nunmehr die ersten Erkenntnisse zum möglichen Unfallgeschehen vor. So wie mehrere Zeugen der Polizei berichteten, befuhr der Polizeibeamte mit seinem Dienstkrad die Landstraße 188 von Rippach kommend in Richtung Lützen. Er war mit Sonder- und Wegerecht unterwegs und fuhr einem anderen Krad hinterher. Beide Kräder überholten andere Verkehrsteilnehmer. In der Folge kam es dann in Röcken zu dem schweren Verkehrsunfall. Alle bisher bekannten und befragten Zeugen haben diesen Verkehrsunfall selbst nicht gesehen.

Es gibt bisher keine Hinweise darauf, dass der Polizeibeamte durch Fremdverschulden verunfallte.

 

Die Polizei bittet erneut mögliche Zeugen sich zu melden.

Wer kann Angaben zu dem Verkehrsunfall in Röcken machen?

Gibt es Zeugen, die Angaben zu dem anderen Kradfahrer machen können?

Er war mit einem dunklen Krad unterwegs und dunkel gekleidet!

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Halle (Saale) unter der Telefonnummer 0345/ 224 1291 entgegen!

Beitrag Teilen

Zurück