Streit eines Pärchens führt zur Festnahme des Mannes, Frau zahlt nach Versöhnung Geldstrafe

Bundespolizei | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Am Samstag, den 1. August 2020 bat die Leitstelle des Verkehrsunternehmens Abellio die Bundespolizei um Hilfe. In einem Zug befand sich ein alkoholisiertes Pärchen, welches sich so heftig und lautstark stritt, dass die Zugbegleiterin sogar mit einer körperlichen Auseinandersetzung rechnete. Nach Ankunft des Zuges um 19.57 Uhr auf Bahnsteig 6 des Hallenser Hauptbahnhofes nahm sich eine Streife des Paares an und trennte die Beiden voneinander.

Bei der sich anschließenden Identitätsfeststellung und Überprüfung der Personalien im Fahndungsbestand der Polizei stellten die Bundespolizisten gleich mehrere Einträge fest. So ersuchten die Staatsanwaltschaften Frankfurt am Main und Dresden aufgrund verschiedener Straftaten die aktuelle Adresse der 44-jährigen Deutschen. Beide Behörden wurden dementsprechend durch die Bundespolizei darüber unterrichtet. Gegen den ebenfalls 44-jährigen Mann lag sogar ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Kassel aus dem Jahr 2019 vor. Demnach musste er noch eine Geldstrafe von 230 Euro begleichen beziehungsweise eine Ersatzfreiheitsstrafe von 46 Tagen verbüßen. Dem Polen wurde die Festnahme ausgesprochen. Nachdem sich die Gemüter wieder beruhigt hatten, beglich seine Lebensgefährtin die Geldstrafe und konnte ihren Mann kurz vor 21:00 Uhr wieder von der Dienststelle mitnehmen. Die Beiden setzen ihre Fahrt anschließend in Richtung Sachsen fort.

Beitrag Teilen

Zurück