Bundespolizei stellt vier junge Graffitisprayer auf frischer Tat

RAW Halle - Foto Silvio Kelz
Bundespolizei | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Am Donnerstag, den 31. Oktober 2019 wurde die Bundespolizei kurz nach Mitternacht durch einen Lokführer darüber informiert, dass sich im ehemaligen Reichsbahnausbesserungswerk in Halle mehrere Personen befinden. Der Hinweisgeber hatte das Licht von Taschenlampen bemerkt.

Daraufhin fuhr eine Streife der Bundespolizei sofort zum Ereignisort und erwischte drei Jungen im Alter von 16 sowie einen weiteren Teenager im Alter von 17 Jahren, die gerade mehrere Wände in zwei Räumen eines ehemaligen Bürokomplexes mehrfarbig besprühten. Dabei war insgesamt eine Fläche von 25 Quadratmetern betroffen. Die Bundespolizisten stellten insgesamt acht Sprühdosen, drei Permanent Marker sowie zwei weitere Stifte sicher und nahmen die vier Jungen für die weitere Sachbearbeitung mit zum Bundespolizeirevier in Halle. Des Weiteren wurde versucht, die jeweiligen Erziehungsberechtigten über den Verbleib ihrer Sprösslinge zu informieren. Bei der sich anschließenden Durchsuchung stellten sie bei einem der 16-Jährigen ein szenetypisches Cliptütchen mit einer geringen Menge Cannabis sowie ein Glas mit Cannabisblüten fest. Die Drogen wurden ebenfalls sichergestellt und zuständigkeitshalber an die Landespolizei übergeben. Die Jungen erwarten jeweils Strafanzeigen wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung. Hinzu kommt bei dem Drogenbesitzer eine Strafanzeige wegen einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden zwei der Jungen durch ihre Erziehungsberechtigten abgeholt. Die beiden anderen brachten die Bundespolizisten nach Hause, da zuvor niemand erreicht werden konnte.

Beitrag Teilen

Zurück