Demonstration gegen die „Identitäre Bewegung“ - Polizei war mit 900 Beamten im Einsatz

Bilanz | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Am Samstag gab es im Stadtgebiet von Halle (Saale) mehrere Versammlungen. So hatten sowohl die Identitäre Bewegung Deutschland e.V. als auch das Bündnis „Halle gegen Rechts“ – Bündnis für Zivilcourage und andere Personen Kundgebungen, Aufzüge und Informationsstände bei der hiesigen Versammlungsbehörde gemeldet.

Ein Großteil der Versammlungsteilnehmer demonstrierte friedlich. Dennoch waren einige Straftaten zu verzeichnen. In der Hollystraße brannte ein dort geparkter PKW, ein Zusammenhang zu dem heutigen Versammlungsgeschehen wird nicht ausgeschlossen. Zudem gab es einige Körperverletzungen, Sachbeschädigungen, auch einige Platzverweise mussten ausgesprochen werden. Die Polizei musste zur Durchsetzung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung auch unmittelbaren Zwang einsetzen.

Die Versammlungen „Halle gegen Rechts“ – Bündnis für Zivilcourage hatten Teilnehmer im vierstelligen Bereich.
Die Polizei hatte etwa 900 Beamte aus verschiedenen Bundesländern sowie dem Land Sachsen-Anhalt im Einsatz.

Beitrag Teilen

Zurück