Speedmarathon im Saalekreis

Polizeirevier Saalekreis | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Vom 01.04. bis 07.04.2019 wird sich das Polizeirevier Saalekreis an der Kontrollwoche im Rahmen des europaweiten „Speedmarathons“ beteiligen und in allen Einheits- und Verbandsgemeinden verstärkt Geschwindigkeits- und Verkehrskontrollen durchführen. Besondere Bedeutung kommt dabei dem nach festgestellten Verstößen noch vor Ort geführten, belehrenden und erzieherischen Gespräch zu.

Den Schwerpunkt bildet am Mittwoch 03.04.2019 der sogenannte „Blitzermarathon“. Die Ergebnisse der Kontrollen werden im Nachhinein berichtet.

Kontrollstellen:

  • Merseburg, Hallesche Str

  • Kabelsketal OT Gröbers, Leipziger Straße, B 6

  • Wettin-Löbejün OT Domnitz, Alte Hallesche Straße, L 50

  • Petersberg OT Morl, Magdeburger Chaussee, L 50

  • Leuna OT Zöschen, Leipziger Straße, B 181

  • Querfurt, OT Liederstedt, Querfurter Str., B 250

  • Salzatal OT Bennstedt, Eislebener Straße, L 156

  • Teutschenthal OT Angersdorf, Lauchstädter Straße, L 163

  • Bad Lauchstädt OT Schafstädt, Bahnhofstraße, L 177

  • Schkopau OT Hohenweiden, Neustädter Straße, L 171

  • Braunsbedra OT Krumpa, Krumpaer Landstraße; L 178

  • Mücheln, Eptinger Rain

  • Landsberg,OT Kockwitz, Zum Mühlberg, L 165

  • Bad Dürrenberg, Leipziger Str., L 187

  • Farnstädt, Eislebener Str., B 180

Hintergrund:

Auf den Straßen Sachsen-Anhalts verunglückten im vergangenen Jahr bei mehr als 73.000 Verkehrsunfällen über 10.000 Verkehrsteilnehmer, davon 140 tödlich. Hinsichtlich der Unfallschwere stellt dabei die Hauptunfallursache „Geschwindigkeit“ einen besonderen Schwerpunkt dar. Zwar waren im Jahr 2018 nur 5,7 Prozent aller Verkehrsunfälle in Sachsen-Anhalt auf diese Unfallursache zurückzuführen, dennoch betrug ihr Anteil bei Verkehrsunfällen mit schweren Personenschäden (Verkehrsunfälle, bei denen mindestens ein Mensch schwer verletzt oder gar getötet wurde) 23,1 Prozent. Das bedeutet, dass im Durchschnitt fast jeder vierte dieser schweren Unfälle auf zu schnelle oder nicht angepasste Geschwindigkeit zurückzuführen war.

Damit wird deutlich, dass das Themenfeld der Verkehrssicherheitsarbeit neben der Kriminalitätsbekämpfung und dem täglichen Einsatzgeschehen zu den Kernaufgaben polizeilicher Tätigkeiten gehört.

Vor diesem Hintergrund hat es sich das Land Sachsen-Anhalt u. a. zur Aufgabe gemacht, die Hauptunfallursache Geschwindigkeit ganzjährig zu bekämpfen und sich an der europaweiten konzertierten Aktion „Operation Speedmarathon“ teilzunehmen. In Deutschland beteiligen sich neben Sachsen-Anhalt die Bundesländer Brandenburg, Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hessen, Hamburg, Rheinland-Pfalz und Thüringen am 24-Stunden-Speedmarathon 2019. Im vergangenen Jahr nahmen insgesamt 23 europäische Länder an der Aktion teil. Mehr als 14.000 Beamte waren im Einsatz. 357.639 Geschwindigkeitsverstöße wurden registriert, in denen auch die Messungen von stationären Anlagen enthalten sind. 92 Prozent aller Fahrer hielten sich erfreulicherweise an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten.

Beitrag Teilen

Zurück