Verkehrsunfallbilanz aus dem Landkreis Saalekreis 2018

Polizeirevier Saalekreis | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeirevieres Saalekreis ereigneten sich im Jahr 2018 insgesamt  5195 Verkehrsunfälle. Im Vergleich zum Vorjahr 2017 wurden 38 Verkehrsunfälle (VU) mehr verzeichnet. Innerhalb geschlossener Ortschaften ereigneten sich ca. 66 %  und außerhalb geschlossener Ortschaften ereigneten sich ca. 34 % der Verkehrsunfälle. 

Im Jahr 2018 wurden 542 Verkehrsunfälle mit Personenschäden aufgenommen. Gegenüber dem Vorjahr wurden 15 Personenschäden weniger registriert. Die Anzahl der Schwerverletzten stieg um 14, auf 177 Personen und die Anzahl der Leichtverletzten sank auf 516 Personen (2017: 571Leichtverletzte) im Jahr 2018.

Im Vergleich des Vorjahres verstarben zwei Unfallbeteiligte mehr an den Folgen eines schwereren Verkehrsunfalles, sodass insgesamt 9 Personen 2018 bei einem VU getötet wurden. Die Hauptunfallursachen mit Todesfolgen waren das „Abkommen von der Fahrbahn“ durch Unachtsamkeit des Fahrzeugführers und das „Nichtbeachten der Vorfahrt“.

Die Verkehrsart PKW-Fahrer/-innen verursachten 4098 VU, Fahrzeugführer/-innen von LKW/Zugmaschinen verursachten 479 VU und Krad-/Mofafahrer waren 83 mal Verursacher. Fahrradfahrer/-innen wurden in 68 Fällen und Fußgänger/-innen in 19 Fällen als Unfallverursacher im Jahr 2018 registriert.
Der Anteil der Altersklasse der 18- bis unter 25-jährigen Unfallverursacher ist seit Jahren erstmals wieder ansteigend. Im Jahr 2018 wurden zum Vorjahresvergleich 41 VU mehr (insgesamt 379 VU) in dieser Altersklasse registriert. In der Altersklasse der über 65-jährigen ist die Anzahl der Verkehrsunfälle von 692 VU aus 2017, auf 740 VU ebenso gestiegen.

Das Ranking der Hauptunfallursachen hat sich zum Vorjahr leicht verändert. Die Hauptunfallursache „Ungenügender Sicherheitsabstand“ (2018: 600 VU) stieg auf Rang 3 vor „Unangepasster Geschwindigkeit“ (2018: 448 VU). Die „Wildunfälle“ (2018: 1.078 VU) gelangten auf Rang 1 vor den „Parkplatzunfällen und Wenden/Rückwärtsfahren“ (2018: 998 VU).

Verkehrsunfälle, bei denen der Fahrzeugführer unter Alkoholeinwirkung stand, wurden insgesamt 86 mal registriert, ebenso oft wie im Jahr 2017.
Zur Zurückdrängung der Unfallursache „Unangepasste Geschwindigkeit“ wurden durch das Polizeirevier Saalekreis, mit Unterstützung der Wachpolizisten, Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt, wobei ca. 5,3 % der Fahrzeugführer die Geschwindigkeit überschritten und Verwarngelder bzw. Bußgelder mit Fahrverboten ausgesprochen werden mussten. Ebenso wurden Verkehrsüberwachungsmaßnahmen bezüglich der Schulwegsicherung, sowie allgemeine und länderübergreifende Verkehrskontrollen durchgeführt. Bei der Kontrolle der Verkehrsteilnehmer auf Fahrtüchtigkeit wurden im Saalekreis 433 folgenlose Trunkenheits- und Drogenfahrten festgestellt und geahndet.

Des Weiteren führte die Polizei u.a. in Sekundarschulen, Gymnasien, Berufsbildenden Schulen, sowie in ansässigen Firmen des Landkreises Verkehrssicherheitsaktionen unter Zuhilfenahme von Präventionstechnik durch.

Auch im Jahr 2019 werden polizeiliche Maßnahmen, zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und zur Zurückdrängung der Verkehrsunfälle mit Personenschäden auf unseren Straßen durchgeführt.

Termine der polizeilichen Verkehrssicherheitsaktionen stehen u.a. für das Jahr 2019 an in Merseburg, am 11.05.2019, im EKZ „MERSE-CENTER“ in der Querfurter Straße, am 15.06. bis 16.06.2019, zu den Schlossfestspielen in Merseburg, sowie am 18.08.2019 zum Brunnenfest in Bad Lauchstädt.

Beitrag Teilen

Zurück