Polizeimeldungen aus der Stadt Halle

Meldungen vom Freitag | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Präventionsmobil auf dem Parkplatz am Heidebad in Halle - Wohnungsbrand in der Ernst-Abbe-Straße - 14-Jähriger auf einem Spielplatz an der Unstrutstraße geschlagen und getreten - Verkehrskontrollen im Bereich der Paracelsusstraße und Merseburger Straße

Präventionsmobil in Halle (Saale)

In der kommenden Woche macht das Präventionsmobil des Landeskriminalamts Sachsen-Anhalt Halt in Halle (Saale). Am Mittwoch, dem 04.07.2018, können sich Interessierte auf dem Parkplatz am Heidebad in der Zeit von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr Informationen rund um den Schutz von Mietobjekten sowie Eigentumsimmobilien einholen. Aber auch Tipps und Hinweise zu u.a. Trickdiebstählen, sogenannten Haustürgeschäften oder der KfW-Förderung sind hier von den erfahrenen Kriminalisten erhältlich.

Wohnungsbrand

Gegen 17:00 Uhr erhielt die Polizei gestern die Information über einen Wohnungsbrand in der Ernst-Abbe-Straße. Der Bewohner verließ die Wohnung gegen 14:00 Uhr. Zuvor hatte er mehrere ferngesteuerte Autos zum Laden an den Strom gehangen, welche sich in der Zwischenzeit aus bisher noch unklarer Ursache entzündeten. Bei der Rückkehr stellten der 37 Jahre alte Mieter und sein 12-jähriger Sohn den Brand fest. Beide mussten mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus gebracht werden. Gegen den 37-Jährigen wurden Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet.

Gefährliche Körperverletzung

Auf einem Spielplatz an der Unstrutstraße ist gestern ein Junge von zwei bislang unbekannten Tätern angegriffen worden. Die Unbekannten begannen, den auf einer Bank sitzenden 14-Jährigen ohne Vorwarnung in das Gesicht zu schlagen und zu treten. Anschließend entfernten sie sich vom Tatort. Der Junge wurde vor Ort durch den Rettungsdienst medizinisch behandelt. Einen möglichen Grund für den Angriff konnte er nicht nennen.

Verkehrskontrollen

Ein Passant informierte gestern gegen 22:15 Uhr die Polizei über einen Fahrradfahrer, welcher augenscheinlich stark alkoholisiert unterwegs war und auch bereits mehrfach gestürzt sein soll. Die hinzugerufenen Beamten konnten den Mann im Bereich der Paracelsusstraße stellen. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,33 Promille. Da der 60-Jährige außerdem eine Platzwunde am Auge aufwies, wurde er nicht nur zur Blutprobenentnahme, sondern auch zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Polizeibeamten fiel heute kurz nach 01:00 Uhr in der Merseburger Straße ein fahrender PKW auf, an welchem bereits seit einer Woche abgelaufene Ausfuhrkennzeichen angebracht waren. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle stellte sich zudem heraus, dass der 47 Jahre alte Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Beitrag Teilen

Zurück