Stark alkoholisierter, rauchender Bahnreisender greift Bundespolizisten mehrfach an

Halle | Polizei/Feuerwehr
von hallelife.de | Redaktion

Am Freitag, den 13. April 2018 wurde die Bundespolizei in Halle gegen 14.00 Uhr von einem Zugbegleiter einer Regionalbahn, die sich von Kassel auf dem Weg nach Halle befand, um Hilfe gebeten: In dem Zug befand sich ein Fahrgast, der zwar eine gültige Fahrkarte besaß, sich aber nicht zu benehmen wusste. Er verunreinigte sein Zugabteil und rauchte mehrfach auf der Fahrt.

Aufgrund dieser Verstöße gegen die Beförderungsbestimmungen der Bahn wurde der 30-jährige Bahnreisende nach Ankunft am Hauptbahnhof Halle durch eine Streife der Bundespolizei kontrolliert. Da er sich weigerte, den Beamten seine Personalien mitzuteilen, wurde er für die Identitätsfeststellung auf die Dienststelle gebracht. Dabei griff er die eingesetzten Bundespolizisten mehrfach tätlich an und schlug mit der Faust nach einem 49-jährigen Bundespolizisten. Glücklicherweise wurde dieser bei dem Angriff nicht verletzt. Eine durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 2,3 Promille. Aufgrund seines ungebührlichen Verhaltens erwarten den Mann nun Anzeigen wegen des Verunreinigens einer Bahnanlage, des unbefugten Rauchens im Zug, der versuchten Körperverletzung, Widerstand gegen sowie mehrere tätliche Angriffe auf Vollstreckungsbeamte.

Beitrag Teilen

Zurück