Rainer Robra: Glückwünsche zur Oscarnominierung an „Werk ohne Autor“

Sachsen-Anhalt | Musik & Film
von hallelife.de | Redaktion

Der deutsche Beitrag „Werk ohne Autor“ von Florian Henckel von Donnersmarck ist in den Kategorien Bester nicht englischsprachiger abendfüllender Kinofilm und Beste Kamera für den Oscar® nominiert worden. Das gab die Oscar®-Akademie heute bekannt. Die diesjährige Oscar®-Verleihung findet am 24. Februar in Los Angeles statt.

Der für Medien zuständige Chef der Staatskanzlei und Aufsichtsratsvorsitzende der MDM, Staats- und Kulturminister Rainer Robra, zeigte sich über die Nominierung sehr erfreut: "Ich gratuliere Florian Henckel von Donnersmarck und seinem gesamten Team ganz herzlich und freue mich sehr über diese Nominierung. Sie ist etwas ganz Besonderes und ein großer Erfolg. Jetzt gilt es, kräftig die Daumen für die Oscar®-Verleihung im Februar zu drücken.“ Robra beglückwünschte auch die MDM, die mit dieser Förderentscheidung wie so oft richtig gelegen hat.

Das Künstlerdrama „Werk ohne Autor“ entstand mit Unterstützung der Mitteldeutschen Medienförderung (400.000 Euro) und wurde u.a. in Dresden, Görlitz und Umgebung und Zittau gedreht. Bereits 2007 gewann von Donnersmarck den Oscar® für „Das Leben der Anderen“.

Beitrag Teilen

Zurück