Zusammenarbeit zwischen der Saale-Klinik und dem UKH wird ausgebaut

Foto: Universitätsklinikum Halle (Saale)
Medizinische Fakultät | MLU
von hallelife.de | Redaktion

Die Kooperation zwischen dem Medizinischen Versorgungszentrum Saale-Klinik (MVZ) und dem Universitätsklinikum Halle (Saale) (UKH) besteht seit mehr als zwei Jahren. Zum 1. Oktober 2020 hat das Universitätsklinikum nun die MVZ Saale-Klinik GmbH als 100-prozentige Tochtergesellschaft übernommen. Das MVZ betreibt in der Saale-Klinik insbesondere Chirurgische Praxen und eine optimale OP-Infrastruktur mit angeschlossener überwachter Pflege sowie mit ambulanten, kurzstationären oder stationsersetzenden Angeboten.

„Das MVZ Saale-Klinik ist ein kompetenter langjähriger Partner und trägt als interdisziplinärer Leistungserbringer zur optimalen Versorgung unserer Patientinnen und Patienten in Halle und dem südlichen Sachsen-Anhalt bei“, erklärt Prof. Dr. Thomas Moesta, Ärztlicher Direktor und Vorsitzender des Klinikumsvorstandes des UKH. Der medizinische und medizintechnische Fortschritt hat in den vergangenen Jahren schonendere Operationstechniken hervorgebracht. Besonders minimalinvasive und mikrochirurgische Techniken bieten bei Eingriffen heutzutage Chancen für das ambulante Operieren. Sie ermöglichen den Patienten eine kurze Verweildauer im klinischen Umfeld und machen so eine Genesung in der gewohnten häuslichen Umgebung zeitnah möglich.

„Wir können Dank unseres OP-Zentrums, sowie unserem erfahrenen Fachpersonal des MVZ Saale-Klinik viele operative Eingriffe sehr zügig durchführen und den Menschen eine schnelle Mobilisation ermöglichen“, betont die Geschäftsführung des MVZ Saale-Klinik. „Gemeinsam mit den bisherigen Versorgungsstrukturen und etablierten Praxen der Saale-Klinik (Orthopädie, Kinderchirurgie, Anästhesie etc.) werden wir mit unserem MVZ das Angebot in der strukturierten ambulanten und kurzstationären Versorgung verbessern.“

Zukünftig sollen zu den bereits bestehenden ambulanten Angeboten auch aus anderen Fachgebieten des Universitätsklinikums Eingriffe für die Patientinnen und Patienten möglich sein. „Wir sehen das MVZ Saale-Klinik als Schnittstelle zur Universitätsmedizin Halle und wollen gemeinsam die ambulanten Leistungen für unsere Patientinnen und Patienten ausbauen“, sagt Prof. Dr. Thomas Moesta, Ärztlicher Direktor und Vorsitzender des Klinikumsvorstandes des UKH.

Mit der Immobilienverwaltung der Saale-Klinik wurde eine langfristige Zusammenarbeit vereinbart. Der weitere Ausbau dieses Gesundheitsstandortes im Zentrum von Halle (Saale) ist bereits geplant. „Wir freuen uns mit dem Universitätsklinikum Halle (Saale) einen langfristigen Partner für die weitere Entwicklung gefunden zu haben“, erklärt Herr Frank Müller, Geschäftsführer der Grundstücks-Vermietungsgesellschaft Saale-Klinik GmbH und Co. KG.

Beitrag Teilen

Zurück