Orchestergründer Dr. Volker Thäle erhält die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt

Foto: Zentrale Fotostelle UKH
Medizinische Fakultät | MLU
von hallelife.de | Redaktion

Eigentlich war es wie immer: Das Orchester der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg hatte zum ersten von üblicherweise zwei jährlichen Konzerten eingeladen. Wie immer unter Leitung von Dr. Volker Thäle, Oberarzt an der Universitätsklinik und Poliklinik für Geburtshilfe und Pränatalmedizin des Universitätsklinikums Halle (Saale). 

Doch was weder das Publikum in der Aula des Löwengebäudes der Universität Halle noch Thäle selbst wussten: Am Abend dieses 5. Februar 2020 stand er selbst besonders im Mittelpunkt. Nach dem ersten Stück, den „Variationen über ein Thema von Joseph Haydn op 56a“ von Johannes Brahms, bekam Dr. Volker Thäle die Ehrennadel des Landes Sachsen-Anhalt überreicht.

Er ehre einen Menschen, der sich in herausragender Weise für das Orchester engagiere: „Ohne ihn würde es nicht existieren“, sagte Dr. Steffen Eichner, Vizepräsident des Landesverwaltungsamtes, der in Vertretung des Ministerpräsidenten Sachsen-Anhalts die Ehrennadel verlieh.

Thäle selbst freute sich sichtlich über die Ehrung, blieb aber in der ihm eigenen Art bescheiden. „Was wäre ich hier ohne das Orchester hinter mir und das Publikum“, sagte er. Und hatte dann selbst ein Intermezzo des Konzerts geplant, in dem er einleitend zum nachfolgenden Stück von Max Bruch ausführte, dass die Viola, auch Bratsche genannt, ein zu Unrecht unterschätztes Instrument sei. Mit der Begrüßung der Solistin an der Bratsche, Doris Steinwachs-Atzeroth, wurde der Konzertabend professionell und doch ein bisschen anders als sonst fortgesetzt.

Der Musiker und Mediziner Thäle ist in Halle verwurzelt. Er hat er selbst an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Medizin studiert und arbeitet seit seiner ärztlichen Approbation 1997 am Universitätsklinikum Halle (Saale). Im Jahr zuvor, 1996, hatte er das heutige Orchester der Medizinischen Fakultät (OMF) gegründet. Bis zur Orchestergründung hatte Thäle bereits mehr als 20 Jahre aktives, hobby-mäßiges Musizieren hinter sich. Wie Eichner sagte: „Er war zuerst Musiker, dann Arzt“. Konkret heißt das: Mit fünf Jahren begann Thäle Klavier zu spielen, später auch Cello. Als Cellist spielte er auch im Jugendsinfonieorchester des Konservatoriums „Georg Friedrich Händel“ in Halle.

Thäle ist neben seiner oberärztlichen Tätigkeit in der Geburtshilfe – er hat bereits mehr als 1.500 Kindern auf die Welt geholfen - sehr engagiert in der studentischen Lehre. So führt er regelmäßig das geburtshilfliche Seminar am Geburtssimulator „Noelle“ im SkillsLab des Dorothea Erxleben Lernzentrums Halle der Medizinischen Fakultät durch. Unter seiner Leitung können die Medizin-Studierenden geburtshilflich-praktische Fertigkeiten sowie komplexe medizinische Szenarien im Bereich Geburtshilfe erlernen und trainieren. Und dass es „Noelle“ gibt, auch dafür hat sich Thäle maßgeblich eingesetzt, um die Medizin-Studierenden optimal auf die Behandlung von Patientinnen vorzubereiten.

Thäles Engagement als Orchestergründer und -leiter beschränkt sich nicht nur darauf, dafür zu sorgen, dass es einen spielfähigen Orchesterapparat gibt, auf die Mitauswahl der Stücke und Solisten, das Dirigat oder die Moderation von Konzerten, sondern beinhaltet auch administrative Aspekte, wie Proben- und Konzertorganisation, Vorort-Abstimmungen oder das Erstellen von Programmheften - all dies ehrenamtlich und mit großer Begeisterung neben seinem aufreibenden Job als Geburtshelfer. Außerdem ist Thäle Mitglied des erweiterten Vorstandes des Fördervereins „Pro Musica“ des Institutes für Musik an der MLU, mit dem das OMF zusammenarbeitet.

Seine heutige Bezeichnung „Orchester der Medizinischen Fakultät“ verdankt das OMF einem von Thäle initiierten Beschluss des Fakultätsrates von 1996. Hier erhielt das OMF unter dem Dach der Medizinischen Fakultät den offiziellen Status einer Kammermusikvereinigung.

Nach anfänglich zunächst wenigen Musikerinnen und Musikern - vornehmlich Streicher – sind inzwischen sind mehr als fünfzig Laienmusiker im OMF vereint, um gemeinsam und unter Thäles Dirigat, das er im Übrigen autodidaktisch erlernt hat, von ihm ausgewählte Musikliteratur zu erarbeiten. Zum Orchester gehören Beschäftigte und Studierende der Medizinischen Fakultät, aber auch Universitätsangehörige und Studierende anderer Fakultäten.

Das OMF präsentiert pro Jahr zwei Orchesterprogramme, spielt seit langem jährlich zur feierlichen Absolventenverabschiedung der Medizinischen Fakultät und gibt regelmäßige Konzerte im Diakonie-Krankenhaus Halle und im Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara Halle, insbesondere zugunsten des Elisabeth-Tisches.

„Dr. Thäle ist fest im beruflichen Leben der Universitätsmedizin Halle verankert und ein sehr geschätzter Kollege. Mit seinem Wirken als Orchesterleiter eines Ensembles, das in Halle die Kulturlandschaft bereichert, trägt er zudem die Botschaft einer vielfältigen und kreativen Universitätsmedizin Halle in die Welt hinaus. Die Ehrennadel ist somit Ausdruck der Wertschätzung, die Volker Thäle im beruflichen wie ehrenamtlichen Umfeld entgegengebracht wird“, so der Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Michael Gekle.

Beitrag Teilen

Zurück