Größte Vase der Welt zum Tag des Glücks

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Burg | Kunst & Kultur

Größte Vase der Welt zum Tag des Glücks / Stipendiat der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Alim Pasht-Han konstruiert größte Vase der Welt für die "Porzellanwelten Leuchtenburg"

Größte Vase der Welt zum Tag des Glücks

Acht Meter hoch ist die weltweit größte Vase. Das Material aus dem sie besteht: Porzellan. Der Stipendiat der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt Alim Pasht-Han hat ein einmaliges Monument unter den Vasen geschaffen. Um der Konstruktion Stabilität zu geben orientierte er sich am Schachtelhalmprinzip. Die Konstruktion ist selbsttragend, besteht aus rund 300 von zehn Mitarbeitern der Porzellanmanufaktur Reichenbach gegossenen Waben, die im Inneren extra gesichert werden. Die Waben wurden von Alim Pasht-Han handbemalt und mit Gold dekoriert.

Die fast sagenhafte Konstruktion ist in seiner Gesamtheit zur Eröffnung der Porzellanwelten II am 20. März 2015 ab 10.00 Uhr zu sehen. 

Alim Pasht-Han ist 1972 in Nalchik im Nordkaukasus geboren. Er studierte in Krasnojarsk Malerei und Grafik. Später arbeitete er als Lehrer für Lithographie. Seine Werke zeigte er in verschiedenen Ausstellungen in Russland, den Niederlanden, Großbritannien, Finnland, den USA und in Deutschland. 1999-2006 studierte Alim Pasht-Han Bildhauerei und Medienkunst an der Burg Giebichenstein Hochschule für Kunst und Design Halle. 1998 erhielt er die Silbermedaille der Akademie der Künste Russlands. 

Unter dem Titel Repository for Germinal Choice hat sich Alim Pasht-Han 2009/10 während seines Stipendiums der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt mit dem Thema Samenbanken auseinandergesetzt und schuf eine meterhohe Installation aus Porzellan. Während seines Stipendium Mutare 2005/6 widmete er sich dem Themenfeld »Mutationen«. 

Die Leuchtenburg hat ganzjährig geöffnet: April – Oktober täglich 9 – 19 Uhr/ November – März täglich 10 – 17 Uhr. Weitere Informationen gibt es unter www.leuchtenburg.de

Beitrag Teilen

Zurück