Finalistinnen und Finalisten im BESTFORM-Wettbewerb stehen fest

IGM - Sachsen Anhalt | Kunst & Kultur
von hallelife.de | Redaktion

Die Jury des BESTFORM /// MEHR /// WERT /// AWARD für kreative Ideen hat heute in ihrer digitalen Sitzung aus knapp 50 eingereichten Beiträgen 11 Projekte für die Finalrunde nominiert. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden am 21. April 2021 via Livestream bekanntgegeben und ausgezeichnet.

Kaum eine Branche ist derzeit so stark von den Auswirkungen der Pandemie betroffen wie die Kultur- und Kreativwirtschaft. Zugleich haben kreative Köpfe mit ihrer Teilnahme am Landeswettbewerb bewiesen, wie wichtig ihre Impulse für alle Branchen und gesellschaftliche Belange sind. Dass es gerade in diesen Zeiten wichtig ist zu würdigen, was die Kultur- und Kreativwirtschaft in Sachsen-Anhalt leistet, betonte heute Prof. Dr. Armin Willingmann. Der Wirtschaftsminister sagte zum Auftakt der Jurysitzung: „Wir brauchen diese kreativen Ideen. Sie sind wichtiger denn je, weil sie die Basis für Innovationen sind. Ich freue mich, dass erneut zahlreiche Bewerbungen für unseren deutschlandweit einmaligen Kreativpreis Bestform eingegangen sind.“

 

Gekürt wurden heute diese Finalistinnen und Finalisten in alphabetischer Ordnung ihres Projekt-Namens:

  • Algen-Experimentierkasten für Kinder: Lara Rockenstein, Magdeburg und „Roquette Klötze GmbH & Co. KG“, Klötze

  • Fassadenpaneele zur Filterung von Schadstoffen und Verbesserung der Luft- und Lebensqualität in der Stadt: „Moosaik“, Magdeburg und Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg/Transfer- und Gründerzentrum

  • madeLocal – Chitosan – Potentiale für regionale Strukturen: Max Greiner, Halle (Saale)

  • MatheX – App, Sprachbasiertes und individualisiertes Training der mathematischen Basiskompetenzen: Stefan Neuber, Petersberg

  • Memo/ANABOX smart: „wirewire GmbH“, Halle (Saale) und „anmed GmbH“, Crottendorf mycrocast – offene Social Audio Plattform: „mycrocast GmbH“, Magdeburg

  • Platzhirsch – Das innovative Design E-Bike Made in Germany: „Urwahn Engineering GmbH“, Magdeburg und „H+E Produktentwicklung GmbH“, Moritzburg

  • Power-Flower-Windblumen auf Basis textiler und bionischer Gestaltung als kundenindividuell gestaltbare Kleinwindkraftanlagen: „SailWindTec GmbH“, Osterwieck

  • Recable – charge your life. Nachhaltige und faire USBKabel für eine lebenswerte Zukunft Made in Sachsen-Anhalt: Vireo.de – recable.it, Merseburg

  • RemmyVR – Remember the World. Virtual Reality für Senioren: „RemmyVR/Maywood Media GmbH“, Magdeburg

  • Spielideenautomat: „Büro für Sinn und Unsinn – Dumaz Janus Sonder GbR“, Halle (Saale) und Stiftung Bauhaus Dessau, Dessau-Roßlau

 

Im Mittelpunkt der fünften Runde des BESTFORM-Wettbewerbs standen wieder Netzwerke und kreative Ideen. Damit will das Land zeigen, welches Potenzial sich in der Zusammenarbeit mit den sachsen-anhaltischen Kreativen entfalten kann – und welche Innovationen sich künftig am Markt behaupten könnten. Die Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH organisiert und koordiniert den Landeswettbewerb seit 2013 alle zwei Jahre im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung. Der erste Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Beteiligen konnten sich alle, die ihren Sitz oder die Betriebsstätte in SachsenAnhalt haben. Die kreative Idee sollte sich in die Teilmärkte der Kulturund Kreativwirtschaft einordnen lassen sowie einen wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Mehrwert deutlich machen.

Die Preisübergabe erfolgt am 21. April 2021 via Livestream.

 

Zur Jury gehören 2021:

 Dr. Winfried Bettecken, MDR-Programmchef, MDR Sachsen-Anhalt 

 Prof. Jonas Hansen, Prorektor für Studium und Lehre der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Professor für Design und Medientechnologie am Fachbereich Design

 Julia Köhn, Mitglied des Leitungsteams im Kompetenzzentrum Kultur und Kreativwirtschaft des Bundes

 Alois Kösters, Chefredakteur der „Volksstimme“

 Dr. des. Christin Müller-Wenzel, Vorstandsmitglied des Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt e.V. (KWSA)

 Nils Sandvoß, Investitionsbank Sachsen-Anhalt

 Prof. Dominik Schumacher, Hochschule Magdeburg-Stendal, Institutsdirektor des Instituts für Industrial Design

 Prof. Dr. Armin Willingmann, Minister für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt

 Daniel Worch, Geschäftsführer Univations GmbH, Institut für Wissens- und Technologietransfer an der Martin-LutherUniversität Halle-Wittenberg

 Prof. Severin Wucher, Hochschule Anhalt, Dekan Fachbereich Design

 Hartmut Augustin, Chefredakteur der „Mitteldeutschen Zeitung“

 

Vor zwei Jahren wurde beim Landeswettbewerb ein Team aus Wissenschaftler/innen und Studierenden der Otto-von-GuerickeUniversität Magdeburg für seinen Sport- und Tanzrollator mit dem ersten Preis gewürdigt. In den vergangenen Monaten hat das Team den Rollator, der für Senioren und Menschen mit Handicap gedacht ist, weiterentwickelt und optimiert.

Die Finalistinnen und Finalisten 2021 werden bis zur Bekanntgabe der Gewinner/innen auf der Webseite der Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt sowie in ihren SocialMedia-Kanälen vorgestellt: www.kreativ-sachsen-anhalt.de, Twitter (@kreative_ideen), Instagram (@kreativsachsenanhalt), Facebook (@KreativSachsenAnhalt).

Aktuell können Sie sich dort unter anderem über den Ablauf des Awards 2021 informieren und erfahren, wie es mit BESTFORM-Projekten vergangener Jahre weitergegangen ist.

Beitrag Teilen

Zurück