Stadtmuseum: Dauerausstellungen kommen später

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Stadtgeschehen | Kunst & Kultur
von Tobias Fischer

Die geplanten neuen Dauerausstellungen im Stadtmuseum Halle (Saale) verzögern sich. Darüber informierte Norbert Böhnke, Referent des Kulturdezernenten Tobias Kogge, am Mittwoch. Demnach wird die geplante Schau zum 18

Stadtmuseum: Dauerausstellungen kommen später

Die geplanten neuen Dauerausstellungen im Stadtmuseum Halle (Saale) verzögern sich. Darüber informierte Norbert Böhnke, Referent des Kulturdezernenten Tobias Kogge, am Mittwoch. Demnach wird die geplante Schau zum 18. Jahrhundert erst zum 30. Mai 2012 eröffnet und damit dreieinhalb Monate später als geplant. Und auch die neue Dauerausstellung zur Stadtgeschichte verzögert sich um diesen Zeitraum. Erst im November 2012 wird die Schau ihre Pforten öffnen.

Verantwortlich für die Verzögerung sind nach Angaben der Stadt neue Brandschutzauflagen. So habe kürzlich eine Veranstaltung im Dachgeschoss des Christian-Wolff-Hauses abgesagt werden müssen. Für 110.000 Euro soll nun im Hof eine Brandschutztreppe errichtet werden, so Böhnke. Während der Bauarbeiten versuche man, das Gebäude offen zu halten. Unklar bleibt aber, warum die Brandschutzproblematik erst so plötzlich zum Problem wurde.

Im Hintergrund laufen trotz der Querelen die Arbeiten für die neue Stadtgeschichtsschau, die in der derzeit in der Sanierung befindlichen Druckerei gezeigt werden soll. Nach Angaben von Kuratorin Susanne Feldmann seien die Objekte für das Grobkonzept zusammentragen. Nun gehe es ums Feinkonzept. Ein Punkt dabei sei die Interaktivität. Diese solle nicht hauptsächlich mit Animationen erreicht werden, sondern „vor allem aus den Objekten heraus“ – also Ausstellungsstücke zum Anfassen. Überlegungen gebe es, wie man Kinder und Jugendliche mehr für das Stadtmuseum interessieren könnte. Die Schau solle zu einem positiven Erlebnis für Familien werden.

Beitrag Teilen

Zurück