Moderne Schmuckkunst für die Moritzburg

Dieses Element verwendet noch das alte Contao 2 SRC-Format. Haben Sie die Datenbank aktualisiert?

Kunstszene | Kunst & Kultur
von Tobias Fischer

Die Moritzburg in Halle (Saale) will in nächster Zeit das lange geplante Schmuckkabinett realisieren. Der Fundus sei schon groß, erklärte Museumsdirektorin Katja Schneider auf dem Neujahrsempfang. Gezeigt werden sollen auch Werke hallescher Kunststudenten

Moderne Schmuckkunst für die Moritzburg

Die Moritzburg in Halle (Saale) will in nächster Zeit das lange geplante Schmuckkabinett realisieren. Der Fundus sei schon groß, erklärte Museumsdirektorin Katja Schneider auf dem Neujahrsempfang. Gezeigt werden sollen auch Werke hallescher Kunststudenten.

Im Rahmen des Neujahrsempfangs konnte die Moritzburg deshalb eine Schenkung mit zeitgenössischer Schmuckkunst entgegennehmen. Die Schmuckkünstlerinnen Sybille Richter und Ann Schmalwasser, die im vergangenen Jahr mit einem Stipendium der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt gefördert wurden, haben je eine Schmuckarbeit überreicht. Es handelt sich um einen 2010 entstandenen Halsschmuck von Sybille Richter mit dem Titel „Häuser“, aus Calcitkristall, Aluminium und Silber, sowie eine 2009 entstandene Brosche von Ann Schmalwasser mit dem Titel „Funkie – Fahrt ins Blaue“, aus pulverbeschichtetem Aluminium. Die Schmuckarbeiten von zwei herausragenden Absolventinnen der Schmuckklasse der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle bereichern den Sammlungsbestand zeitgenössischer Schmuckkunst der Moritzburg.

Beitrag Teilen

Zurück