Verpasste Zeit! - Neues Kunstwerk im Peißnitzhaus

Fotos: Manfred Boide
Peißnitz | Kunst & Kultur
von Manfred Boide

Heute wurde das zweite Kunstwerk im Rahmen der Ausschreibung „Kunst am Bau – Verpasste Zeit“ enthüllt. Mehr als 20 Künstlerinnen und Künstler aus der Region haben sich für eine zwei Wandgestaltungen und eine Gestaltung von drei „gläsernen Steinen“ beworben.

Die zweite Wandgestaltung, geschaffen von der diplomierten Keramikerin Claudia Klinkert aus Halle, zeigt eine Keramikarbeit, bestehend aus 9 Einzelplatten in Intarsientechnik. Die verschieden farbig abgestuften Quadrate von insgesamt 114 x 114 cm, stellen die verschiedenen Zeitetappen dar, wobei im heller werdenden Bereich sich die Dornenhecke und die Rosenblüten öffnen. Die Oberfläche wird mit Glasur überzogen und damit gut gegen äußere Einflüsse geschützt.

Für Claudia Klinkert hat das Peinitzhaus schon immer etwas Märchenhaftes, Verwunschenes – wie aus einer anderen Zeit. Daraus resultiert auch das Motiv, eine abstrakte Dornenhecke als symbolische Darstellung für das Gebäude verpasste Zeit zu erschaffen.

Claudia Klinkert ist nicht nur ein Kind ihrer Stadt, sie ist mittlerweile als Leiterin der Keramikwerkstatt an der Kunsthochschule „Burg Giebichenstein“ tätig.

Beitrag Teilen

Zurück