Kunststiftung begrüßt Tagesschau-Sprecherin Susanne Daubner im Stiftungsrat

Susanne Daubner. (Foto: NDR/Thorsten Jander)
Kunststiftung Sachsen-Anhalt | Kunst & Kultur
von hallelife.de | Redaktion

Die Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt freut sich sehr, dass die Landesregierung gestern die Berufung der Tagesschau-Sprecherin Susanne Daubner beschlossen hat. Die 1961 in Halle (Saale) geborene Moderatorin wird dem Gremium ab sofort angehören.

Die Direktorin der Kunststiftung, Manon Bursian, bezeichnet die Berufung Daubners als einen Glücksfall: „Susanne Daubner besitzt als Tagesschau-Sprecherin eine große Strahlkraft und Glaubwürdigkeit. Dass sie in Halle geboren wurde und sich sehr für zeitgenössische Kunst interessiert und engagiert und sich dabei auch außergewöhnlichen Positionen nicht verschließt, macht sie für uns als Mitglied des Stiftungsrates besonders wertvoll.“

Staats- und Kulturminister Rainer Robra dazu: „Frau Susanne Daubner ist ein Gewinn für die Kunststiftung und das Kulturland Sachsen-Anhalt. Mit ihrer Erfahrung und ihren Kenntnissen der zeitgenössischen Kunst ist sie eine ideale Besetzung für die Mitarbeit im Stiftungsrat. Ich freue mich sehr, dass sie sich dazu bereit erklärt, ehrenamtlich an der Gestaltung und Förderung der Kunst- und Kulturszene in Sachsen-Anhalt mitzuwirken.“

Zugleich dankt Robra Dr. Katja Wildermuth, dem bisherigen Stiftungsratsmitglied, für ihr Engagement. Sie ist auf persönlichen Wunsch hin vorzeitig aus dem Stiftungsrat ausgeschieden.

Der Stiftungsrat der Kunststiftung tritt mindestens zweimal jährlich zusammen und trifft Entscheidungen zur Förderung von Projekten und zu Stipendienvergaben. Bei seinen Entscheidungen zur Förderung holt er die Empfehlung des künstlerischen Beirates ein. Für den Umfang der Förderung und die ordnungsgemäße Verwendung der Fördermittel erlässt der Stiftungsrat Förderrichtlinien. 10 Mitglieder bekleiden das Ehrenamt.

Beitrag Teilen

Zurück