Verpasste Zeit! - Hinterglasmalerei von Anja Nürnberg

Fotos: Manfred Boide
Peißnitzhaus | Kunst & Kultur
von Manfred Boide

Heute wurde das Erste Kunstwerk im Peißnitzhaus offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. Es ist eines von drei Kunstwerken, die im Rahmen eines von der Stadt geförderten Projektes mit dem Titel „Verpasste Zeit“ umgesetzt wurden. 

Mehr als 28 Bewerbungen von Künstlerinnen und Künstlern aus der Region haben sich in diesem Wettbewerb für zwei Wandgestaltungen und eine Gestaltung von drei gläsernen Steinen beworben. Letztendlich wurden drei von sechs Werken im finalen Vergleich von einer Jury ausgewählt.

Die „Hinterglasmalerei“ von Anja Nürnberg fand bei der Jury die größte Zustimmung und wurde heute als erstes Werk heute im Peißnitzhaus präsentiert. Ich freue mich, so Anja Nürnberg, dass es so wirkt und gefällt. In ihrer Ideenumsetzung bezieht sie sich auf die Zeit zwischen 1989 und 2013, in einer Zeit als das Peißnitzhaus sprichwörtlich noch im Dornröschenschlaf lag. Anja Nürnberg stellt sich dabei die Frage, was hat das Peißnitzhaus in diesen 14 Jahren Menschenleben verpasst und stellt einen Bezug her zu einem symbolischen Zeitstrahl, der die prägende „Radkultur“ auf der Peißnitzinsel im Laufe eines Lebens abbildet. In ihrem Kunstwerk stellt sie dabei das Fahrrad in den Vordergrund und wirft die Frage auf, was passiert wäre, wenn ein Kind eben in diesen 14 Jahren der „verpassten Zeit“ geboren und aufgewachsen wäre. Das Peißnitzhaus war noch kein Lohnenswertes Ziel für Ausflüge mit dem Fahrrad. Das hat sich ab 2013 maßgeblich verändert, als sich ein Verein gründete – Peißnitzhaus e.V. – der mit viel Engagement und mit viel Kraftaufwand für das schöne Haus auf der Peißnitzinsel kämpft.

www.anjanuernberg.de
www.instagram.com/anjanuernberg
www.facebook.com/peissnitzhauskultur
http://www.instagram.com/peissnitzhaus

Beitrag Teilen

Zurück