Es werde Glas!

Pressetermin während des Einführungsworkshops in der Glasmanufaktur Harzkristall. Foto: Matthias Ritzmann
Kunststiftung Sachsen-Anhalt | Kunst & Kultur
von hallelife.de | Redaktion

Entwürfe für den Wettbewerb „Weltkulturerbe trifft auf Immaterielles Kulturerbe“ nehmen Form an. ­ Einige der Stücke können in der Glasmanufaktur Harzkristall in Derenburg besichtigt werden am 15. Oktober, 11 Uhr, in Anwesenheit von Sachsen-Anhalts Kulturstaatssekretär Dr. Gunnar Schellenberger

Der Glaskunstwettbewerb „Weltkulturerbe trifft auf Immaterielles Kulturerbe“, initiiert von der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt in Kooperation mit der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, geht in die heiße Phase. Die ersten Entwürfe werden nun, in einem zweiten Workshop unter der Leitung des renommierten Glaskunstmeisters Peter Kuchinke, umgesetzt. Zum Termin in der Glasmanufaktur Harzkristall in Derenburg am 15. Oktober können erste Arbeiten von Julia Schleicher und Johannes Nagel bereits besichtigt werden. Auch eie Objekte von Judith Runge, Sebastian Richter und Aneta Koutná nehmen in dieser Woche Form an. In Anwesenheit von Kulturstaatssekretär Dr. Gunnar Schellenberger, der Direktorin der Kunststiftung Sachsen-Anhalt, Manon Burisan, der Kuratorin des Wettbewerbs, Dr. Ines Janet Engelmann, und einiger der Künstler können sich Vertreter der Medien über den Fortgang des Wettbewerbs informieren.

Die Künstlerinnen und Künstler Aneta Koutná, Johannes Nagel, Sebastian Richter, Judith Runge und Julia Schleicher waren eingeladen, sich zu ihrem Objekt vom gesamten Welterbe in Sachsen-Anhalt inspirieren zu lassen und den Welterbegedanken zu reflektieren. Entstehen soll ein handwerklich-technisch realisierbares, hochwertiges und vor allem benutzbares Alltagsobjekt aus Glas, das in den Museumsshops vermarktet werden kann.

Eine Jury kürt am 13. November 2020 den 1. Platz, das Preisgeld beträgt 5000 Euro. Das Land Sachsen-Anhalt wird den Siegerentwurf produzieren lassen. Zu einem späteren Termin werden die Wettbewerbsbeiträge in Ausstellungen zu sehen sein.
Der Jury gehören an: Manon Bursian, Direktorin der Kunststiftung Sachsen-Anhalt; Ingolf Kern, Direktor der Abteilung Medien und Kommunikation, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Berlin; Dr. Wita Noack, Museumsleiterin des Mies van der Rohe Hauses, Berlin; Prof. Barbara Schmidt, Professorin an der Weißensee Kunsthochschule, Berlin, Designerin bei KAHLA/Thüringen Porzellan GmbH, sowie Dr. Gunnar Schellenberger, Staatssekretär für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt


Termin: 15. Oktober 2020, 11 Uhr
Ort: Glasmanufaktur Harzkristall GmbH, Im Freien Feld 5, 38895 Derenburg

Beitrag Teilen

Zurück