Heimatstipendium gibt der Kunst- und Kulturszene unseres Landes neue Impulse

Archivbild
Sachsen-Anhalt | Kunst & Kultur
von hallelife.de | Redaktion

„Durch produktive Neugier und Kreativität können spannende Projekte im Bereich der Kunst entstehen. Dafür steht beispielhaft das Heimatstipendium.  Es lenkt den Blick der Öffentlichkeit auf unsere regionalen Museen mit ihrer beeindruckenden Themenvielfalt und gibt der Kunst- und Kulturszene unseres Landes neue inhaltliche Impulse. 

Dabei finden regelrechte Entdeckungen statt.“ Das sagte Staats- und Kulturminister Rainer Robra heute in Halle. Dort nahm er in der Kunststiftung des Landes an der Auftaktveranstaltung anlässlich der 2. Runde des Heimatstipendiums teil.

In seinem Grußwort betonte der Minister: „Das Heimatstipendium ermöglicht eine ganz individuelle vielfältige Herangehensweise an das Thema. Durch die Einbeziehung unterschiedlicher Erfahrungen, Techniken und Perspektiven wird die Komplexität des Heimatbegriffs sichtbar und lebendig.“

Abschließend dankte Robra allen am zweiten Heimatstipendium beteiligten Institutionen und wünschte den Stipendiatinnen und Stipendiaten mit ihren Projekten viel Erfolg.

Beitrag Teilen

Zurück