Tags

Zurück

QR-Code für Ihren Ausdruck.

21.02.2013, 09:55 Uhr

CeBIT 2013

Universität Halle mit "KitCom"auf der CeBIT 2013

Die Computer- und Technikmesse CeBIT bietet jährlich in Hannover ein hochinteressantes und vielseitiges Kongress- und Vortragsprogramm.

Die Computer- und Technikmesse CeBIT bietet jährlich in Hannover ein hochinteressantes und vielseitiges Kongress- und Vortragsprogramm. Vom 5. bis 9. März 2013 nutzt auch die Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg (MLU) das hochkarätige Forum für die Präsentation neuer Entwicklungen. Am Stand "Forschung für die Zukunft" wird die Uni das Projekt KitCom: Flexibilität und Compliance in agilen Workflows vorstellen.

"Unternehmen müssen heutzutage schnell auf Wünsche ihrer Kunden und Veränderungen auf Märkten reagieren können. Dies erfordert zunehmend, dass sie ihre Geschäftsprozesse und die dafür erforderliche IT-Unterstützung schnell und flexibel anpassen müssen. Dabei kann es leicht passieren, dass andere Anforderungen wie beispielsweise gesetzlich vorgeschriebene Kontrollen (Compliance) nicht mehr eingehalten werden", erklärt MLU-Wirtschaftsinformatiker Professor Stefan Sackmann.

Um solch unerwünschten Auswirkungen automatisch entgegenwirken zu können, entwickelte sein Team am Wirtschaftswissenschaftlichen Bereich der MLU den Prototyp namens KitCom. "Dieser basiert auf dem innovativen Workflowmanagementsystem AristaFlow® und ermöglicht Mitarbeitern, Geschäftsprozesse entsprechend ihren Anforderungen flexibel zu verändern ohne sich über die Wirksamkeit von Kontrollen Gedanken machen zu müssen, da diese automatisch ebenfalls angepasst werden", so Sackmann. Auf der CeBIT wird damit ein neuer Ansatz für Unternehmen präsentiert, wie sie in Zukunft zugleich Flexibilität und Compliance erreichen können.

Das Projekt finden Sie auf der CeBIT in Halle 9, Stand A 10. Die Präsentation findet im Rahmen des Auftritts "Forschung für die Zukunft" der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern statt.

Weitere Informationen: http://informationsmanagement.wiwi.uni-halle.de

Ansprechpartner: Prof. Dr. Stefan Sackmann Telefon: 0345 55 23 471 E-Mail: im@wiwi.uni-hall.de

weitere aktuelle Nachrichten

Zurück

17.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Tag der offenen Tür | Aktuelles

Gestern waren alle Interessierten anlässlich des 95-jährigen Produktionsjubiläums der ROMONTA GmbH (gegründet als Riebecksche Montanwerke), beim weltgrößten Hersteller von Rohmontanwachs, zum Tag der offenen Tür eingeladen. Unter dem weithin sichtbaren 170 m hohen Schornstein, konnte man sich von den zuständigen ROMONTA-Ingenieuren alles genau erklären lassen.

Weiterlesen …

17.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Würfelwiese | Aktuelles

„Mit Sicherheit gut ankommen“ - ein sozial-kulturelles Schiffsprojekt zu Flucht und Migration legte in Halle (Saale) an.

Es war im Sommer 2013, als ein kleines Fischerboot mit 282 Menschen an Bord von der italienischen Küstenwache vor Lampedusa gefunden wurde. An Bord Menschen aus Eritrea und Äthiopien, die über das Mittelmeer aus ihrer Heimat geflohen sind. Dieses Boot nahm nun Kurs auf Halle (Saale) und legte am Freitag an der Würfelwiese an.

Weiterlesen …

16.09.2017 von Sari Berg

Kommentar zur Bundestagswahl | Aktuelles

Am 24. September 2017 ist Bundestagswahl. Welche Wahl? Wer in Halle an der Saale durch die Plakatwälder geht, findet den vielfachen Aufruf zur Akklamation, soll bereits Beschlossenem nur noch zustimmen. Jede Partei hat einen Kandidaten plakatiert. Alternativen gibt es nicht.

Weiterlesen …

15.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Sachsen-Anhalt | Aktuelles

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff hat auf der 30. Landkreisversammlung in Blankenburg die Bedeutung der Landkreise für die Digitalisierung hervorgehoben. Die Digitalisierung sei in den kommenden Jahren eine entscheidende Frage für die Steigerung der Leistungsfähigkeit auch der Kreisverwaltungen, sagte er in seiner Rede.

Weiterlesen …

14.09.2017 von hallelife.de | Redaktion

Bitte ummünzen! | Aktuelles

Die Urlaubszeit ist vorbei und im Portemonnaie findet sich noch die eine oder andere ausländische Münze oder sogar ein kunterbunter Schein aus fernen Ländern. Vielleicht sammeln sich viele Münzen aus den letzten Urlauben auch im Einmachglas oder gut versteckt in der Schublade. Meist ist es Geld, das man nie zurück getauscht hat, weil es sich nicht gelohnt hat oder man einfach nicht dazu gekommen ist.

Weiterlesen …